Nord. Kombination

Ackermann landet vor Hettich

SID
Sonntag, 17.01.2010 | 15:57 Uhr
Georg Hettich kämpft mit Ronny Ackermann um das Ticket für Olympia
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Nach einem schwachen Resultat von Ronny Ackermann (18.) und Georg Hettich (29.) beim Weltcup in Chaux-Neuve müssen beide nun auf die letzte Chance in Schonach hoffen.

Das Duell gegen den Teamkollegen gewonnen, die Hoffnung trotzdem schon fast verloren: Obwohl der viermalige Weltmeister Ronny Ackermann aus Dermbach im Kampf mit Olympiasieger Georg Hettich um das letzte Olympia-Ticket der deutschen Kombinierer einen Punktsieg gefeiert hat, glaubt der 32-Jährige kaum noch an seine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Vancouver (12. bis 28. Januar).

"Auf den Olympia-Platz brauche ich nicht zu schauen, dafür sind die Leistungen zu schwach. Beim Weltcup in Schonach am nächsten Wochenende habe ich die letzte Chance. Dort muss es besser gehen, sonst mache ich mir wenig Hoffnung", sagte Ackerman.

Der enttäuschte Routinier landete beim Weltcup in Chaux-Neuve/Frankreich am Sonntag nur auf dem 18. Platz und verpasste wieder die Olympia-Norm, Kontrahent Hettich wurde allerdings nur 29.

"Es war ein hartes Rennen für mich"

"Das war nicht optimal. Das Laufen ging schwer. Es war ein hartes Rennen für mich", kommentierte Ackermann den Wettkampf. Den Sieg in Frankreich sicherte sich am Sonntag der Norweger Magnus Moan, der schon am Samstag triumphiert hatte.

Zweiter wurde der französische Weltcup-Spitzenreiter Jason Lamy Chappuis, auf dem dritten Platz landete der Österreicher Mario Stecher. Als bester Deutscher kam erneut Johannes Rydzek ins Ziel. Nach seinem neunten Platz am Samstag wurde der 18-Jährige am Sonntag Sechster.

Rydzek hat neben den drei deutschen Top-Kombinierern Eric Frenzel, Tino Edelmann und Björn Kircheisen, die in Frankreich nicht am Start waren und stattdessen trainierten, sein Ticket für die Olympischen Spiele in Vancouver (12. bis 28. Januar) sicher.

"Johannes Rydzek ist nach dieser Leistung sicher dabei. Wir sind froh, dass die Entscheidung über den vierten Mann durch ist. In Schonach werden wir Johannes schonen", sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch dem "Sport-Informations-Dienst".

"Ein Traum geht in Erfüllung"

Das Vertrauen Weinbuchs freute Rydzek. "Das ist natürlich echt klasse. Ein Traum geht in Erfüllung. Jedes Kind träumt von der Teilnahme an Olympischen Spielen. Das ist wunderbar", sagte der Jungstar, der seine Leistungen im Springen und im Langlauf zuletzt stabilisieren konnte.

Dagegen bleibt für Ackermann und Hettich nur noch der Wettkampf in Schonach, um die Olympia-Norm zu erfüllen.

Obwohl der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) bereits am kommenden Freitag seine Mannschaft für Vancouver bekannt geben wird, kündigte Weinbuch an, dass er erst nach dem Weltcup in Schonach den fünften Olympia-Starter nominieren will: "Wer der fünfte Mann sein wird, entscheidet sich in Schonach. Den Weltcup wollen wir abwarten, um denjenigen mitzunehmen, dessen Formkurve am stärksten nach oben geht."

Ackermann verliert weiter an Boden

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung