Cuche auch in der Abfahrt nicht zu schlagen

SID
Samstag, 23.01.2010 | 13:24 Uhr
Auch in der Abfahrt eine Klasse für sich: Didier Cuche
© sid
Advertisement
BSL
Live
Anadolu Efes -
Sakarya
NHL
Capitals @ Islanders
NBA
Celtics @ Bulls
Champions Hockey League
Brünn -
Jyväskylä
Champions Hockey League
Zürich -
Liberec
Basketball Champions League
Oostende -
Bonn
NBA
76ers @ Timberwolves
World Championship Boxing
Jeff Horn vs Gary Corcoran
Basketball Champions League
Yenisey -
Oldenburg
Basketball Champions League
PAOK -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Rosa Radom
NBA
Thunder @ Pacers
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 1
European Challenge Cup
Pau -
Agen
NBA
Lakers @ Cavaliers
NHL
Penguins @ Golden Knights
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 2
European Rugby Champions Cup
Ulster -
Harlequins
NBA
Spurs @ Rockets
BSL
Besiktas -
Galatasaray
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 3 -
Session 1
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 3 -
Session 2
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
World Championship Boxing
Billy Joe Saunders vs David Lemieux
ACB
Barcelona -
Gran Canaria
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 4 -
Session 1
European Rugby Champions Cup
Wasps -
La Rochelle
European Challenge Cup
Cardiff -
Sale
ACB
Obradoiro -
Real Madrid
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 4 -
Session 2
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 5
NHL
Kings @ Flyers
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 6
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 7
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 8
NBA
Celtics @ Knicks
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 9 Session 1
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 9 Session 2
Premiership
Warriors -
London Irish
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 10 Session 1
NHL
Jets @ Islanders
ACB
Montakit Fuenlabrada -
Iberostar Tenerife
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 10 Session 2
Pro14
Connacht -
Ulster
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
Premiership
Leicester -
Saracens

Nach dem Sieg im Super-G hat Didier Cuche auch die Hahnenkamm-Abfahrt in Kitzbühel gewonnen. Zweiter auf der Streif wurde Andrej Sorn (Slowenien), Dritter Werner Heel (Italien).

Ein Schweizer hat sich bei der Generalprobe für Olympia zum König von Kitz gekrönt.

Während die Österreicher an ihrem heiligen Berg wieder mal eine ernüchternde Schlappe verdauen mussten, gewann Altmeister Didier Cuche nach dem Super-G in souveräner Manier auch noch den Abfahrts-Klassiker auf der berühmten wie berüchtigten Streif.

"Es ist unglaublich"

Der 35 Jahre alte Walliser ist damit der erste Ski-Rennläufer seit dem Österreicher Stephan Eberharter 2002, der beide Speed-Rennen am Hahnenkamm gewann. "Es ist unglaublich", sagte er dazu mit einem Grinsen. Für die beiden Siege erhielt er ein Preisgeld von zusammen 120.000 Euro.

Während der Ebinger Stephan Keppler einen Tag nach seiner geglückten Olympia-Qualikation bei einem Sturz ins Fangnetz unverletzt blieb, spielte Super-G-Weltmeister Cuche auch in der Abfahrt seine ganze Routine aus. "Der Sieg vom Freitag hat mir geholfen, wieder alles zu geben, und es ist mir zum Glück gelungen", sagte er nach seinem vierten Erfolg auf der Streif.

Cuche verhinderte mit seiner Fahrt gerade noch einen Sensationssieg des Slowenen Andrej Sporn, der mit einem Rückstand von 0,28 Sekunden erstmals im Weltcup aufs Podest fuhr. Dritter wurde Werner Heel (Italien/0,39 zurück).

Österreicher enttäuschen bei Heimspiel

Lange Gesichter gab es erneut bei den Österreichern, die zuletzt vor vier Jahren einen der ihren in ihrem Ski-Mekka feiern durften. Damals, 2006, gewann Michael Walchhofer die Abfahrt, beim letzten Speed-Rennen vor der Abreise nach Vancouver stürzte der 34 Jahre alte Vortageszweite und Olympia-Zweite von 2006.

Bester der rot-weiß-roten Schussfahrer wurde Romed Baumann als Vierter. Der süß-sauer lächelnde Alpinchef Hans Pum sagte trotzig: "Wir werden jetzt alles daran setzen, um in Whistler die Abfahrt zu gewinnen." Das Olympia-Rennen steigt dort am 13. Februar.

Walchhofer stürzte nach dem Sprung über die Hausbergkante, wo die Läufer erstmals ins Blickfeld der diesmal rund 35.000 Zuschauer am Zielhang geraten. Später erwischte es dort auch Keppler.

"Es ist dunkel geworden an der Hausbergkante, da hab ich diese Welle nicht gesehen, ich hab sie blöd erwischt und dann hat es mich ausgehoben, das hab ich nicht mehr ausgleichen können", schilderte der 25 Jahre alte Wahl-Münchner seinen Abflug bei Tempo 100, den er allerdings offensichtlich ohne größere Blessuren überstand. "Der Rücken tut ein bisschen weh", sagte er.

Keppler trotz Aus optimistisch

Trotzdem blickte Keppler am Ende zufrieden drein. "Ich gehe hier mit einem guten Gefühl weg, nachdem das mit der Qualifikation geklappt hat, und das ist das Wichtigste", sagte er im Rückblick auf den Freitag, als er mit der hohen Startnummer 46 noch auf Rang 14 gefahren war und sich damit als erster deutscher Abfahrer seit 1994 regulär die Teilnahme bei Olympia gesichert hatte.

Auch der deutsche Alpindirektor Wolfgang Maier nahm Kepplers Ausritt daher gelassen. "In der Abfahrt muss man riskieren, um weiter nach vorne zu kommen, da kommt so was schon mal vor."

Didier Cuche wird schon bald als Goldfavorit in Richtung Kanada fliegen. Cuche-bühel verließ er mit der Gewissheit, dort mit seinen Weltcupsiegen zwölf und 13 etwas höchst Seltenes vollbracht zu haben. "Ich hab am Freitag an das Double gedacht - an Maier und Eberharter, die einzigen zwei, die das bisher geschafft haben", gab er zu.

Siege in Super-G und Abfahrt waren Herminator Hermann Maier ein Jahr vor Eberharter gelungen. "Es macht mich richtig stolz, hier wieder gewonnen zu haben", versicherte Cuche, und sagte zum Abschluss mit einem Lachen: "Entschuldigung an ganz Österreich."

Didier Cuche siegt in Kitzbühel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung