Rodeln

Möller in Königssee auf dem Podest

SID
Sonntag, 03.01.2010 | 13:09 Uhr
David Möller erreicht seinen zweiten Podest-Platz in diesem Winter
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

David Möller hat beim Rodel-Weltcup in Königssee Platz drei belegt. Der Ex-Weltmeister musste sich nur Albert Demtschenko und Armin Zöggeler geschlagen geben.

Der ehemalige Rodel-Weltmeister David Möller ist beim Viessmann Weltcup in Königssee aufs Podest gefahren. Der 27-Jährige aus Sonneberg belegte den dritten Platz hinter dem siegreichen Russen Albert Demtschenko und dem italienischen Olympiasieger Armin Zöggeler.

Demtschenko siegte nach zwei Läufen mit Bahnrekordzeit in 1:34, 176 Minuten mit 0,373 Sekunden Vorsprung auf Zöggeler. Möller lag bereits 0,464 Sekunden hinter dem Russen.

Bundestrainer Norbert Loch war nach dem fünften der acht Weltcups des olympischen Winters aber dennoch nicht ganz glücklich. "Wir können nicht ganz zufrieden sein. Der Abstand zum Sieger war sehr groß. Da hatte ich mir weniger Rückstand erhofft", meinte Loch nach dem Rennen der Männer.

Langenhan schafft Olympia-Norm

Andi Langenhan belegte als zweitbester deutscher Fahrer Platz vier und löste damit das dritte deutsche Olympiaticket nach Möller und Weltmeister Felix Loch, der auf seiner Heimatbahn nur Neunter wurde.

Damit lag Loch sogar hinter dem achtplatzierten Jan Eichhorn. Johannes Ludwig landete abgeschlagen auf dem 29. Platz.

Damen gewinnen 95. Weltcup in Folge

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung