Biathlon

Peiffer wird Vierter bei Massenstart

SID
Samstag, 16.01.2010 | 16:29 Uhr
Arnd Peiffer landet beim Massenstart in Ruhpolding auf dem vierten Platz
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Biathlet Arnd Peiffer hat beim 15-km-Massenstart in Ruhpolding den vierten Platz erreicht. Es gewann Norwegens Weltmeister Emil-Hegle Svendsen vor Jewgeni Ustjugow aus Russland.

Biathlet Arnd Peiffer hat beim Heim-Weltcup in Ruhpolding als Vierter des 15-km-Massenstartrennens das Siegerpodest nur um sieben Zehntelsekunden verpasst.

Der 22-Jährige aus Clausthal-Zellerfeld konnte auf den letzten Metern den knappen Rückstand auf den Österreicher Simon Eder nicht ganz aufholen.

Svendsen gewinnt auch den Massenstart

Norwegens Weltmeister Emil-Hegle Svendsen gewann zwei Tage nach seinem Sprintsieg auch den Massenstart dank fehlerfreiem Schießen und verwies Weltcup-Spitzenreiter Jewgeni Ustjugow aus Russland mit 5,1 Sekunden Vorsprung auf den zweiten Platz.

Der Schlechinger Andreas Birnbacher, der das Rennen zwischenzeitlich anführte, lieferte als Zehnter seine zweitbeste Saisonleistung ab.

Olympiasieger Michael Greis (Nesselwang), der in Ruhpolding Sprint-Dritter war, musste vier Strafrunden drehen und belegte nur Platz 20.

Deutsche Staffel nur Vierter

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung