Snowboard

Karstens löst das Ticket für Olympia

SID
Sonntag, 17.01.2010 | 16:52 Uhr
Anke Karstens hat sich in Nendaz das Olympia-Ticket gesichert
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MiLive
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
MiLive
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Snowboarderin Anke Karstens hat sich das Olympia-Ticket für Vancouver gesichert. Beim Weltcup in Nendaz (Schweiz) fuhr die 24-Jährige im Parallel-Riesenslalom auf den 13. Platz.

Anke Karstens aus Bischofswiesen hat sich als sechstes Mitglied des Snowboard Verbandes Deutschland (SVD) für die Olympischen Spiele in Vancouver qualifiziert.

Die 24-Jährige fuhr beim Weltcup im Schweizer Nendaz im Parallel-Riesenslalom (PGS) auf Rang 13 und erreichte damit ihre zweite für die Olympia-Nominierung erforderliche Platzierung unter den Top 16. Es siegte Ekaterina Tudegeschewa (Russland).

Bereits für die Wettbewerbe in Cypress Mountain bei Vancouver qualifiziert waren Isabella Laböck, die in Nendaz Rang fünf belegte, Amelie Kober (9.) und Selina Jörg (14.) bei den Frauen und Patrick Bussler bei den Männern. Der WM-Dritte erreichte beim Sieg des Kanadiers Michael Lambert den achten Rang.

Schad benötigt weitere Platzierung unter den Top 16

Sicher bei Olympia dabei ist neben den PGS-Fahrern nur Boardercrosser David Speiser. Konstantin Schad und Christophe Schmidt haben die nationale Norm erst zur Hälfte erfüllt.

Boardercrosser Schad benötigt noch eine zweite Platzierung unter den Top 16, Halfpipe-Fahrer Schmidt ein weiteres Top-12-Ergebnis. Letzte Qualifikations-Gelegenheit für beide ist der Weltcup ab kommenden Donnerstag im kanadischen Stoneham.

"Wir sind guter Dinge, dass wir unsere Zielsetzung von sieben Olympia-Startern noch erreichen", sagte SVD-Sportdirektor Timm Stade am Sonntag. Der finanziell klamme Verband ist auf gute Resultate bei Olympia angewiesen und hofft auf mindestens eine Medaille.

Speiser in Bad Gastein bester DSV-Snowboarder

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung