Eissschnelllauf

Kanada übertrifft deutschen Weltrekord

SID
Sonntag, 06.12.2009 | 23:58 Uhr
Die deutschen Eisschnellläuferinnen landeten am Ende auf Rang drei
© sid
Advertisement
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Die deutschen Eisschnellläuferinnen haben beim Weltcup in Calgary ihren Weltrekord in der Mannschafts-Verfolgung eingebüßt, dabei jedoch einen achtbaren dritten Platz geholt.

Das deutsche Frauen-Team hat beim Eisschnelllauf-Weltcup in Calgary seinen Weltrekord in der Mannschafts-Verfolgung an Kanada verloren.

Kristina Groves, Christine Nesbitt und Brittany Schussler liefen 2:55,79 Minuten und blieben damit 25 Hundertstelsekunden unter der alten Bestmarke, die die Olympiasiegerinnen Anni Friesinger, Daniela Anschütz-Thoms und Claudia Pechstein am 13. November 2005 an selber Stelle aufgestellt hatten.

Ohne die "Golden Girls" schlug sich das deutsche Trio hervorragend. 3000-m-Gewinnerin Stephanie Beckert (Erfurt) sowie die Berlinerinnen Isabell Ost und Katrin Mattscherodt erreichten in 3:00,25 Minuten den dritten Platz hinter Japan.

Ohne Friesinger-Postma, Anschütz-Thoms und Pechstein

Friesinger-Postma und Anschütz-Thoms hatten ihren Start abgesagt, um sich zu schonen. Pechstein durfte wegen ihrer Dopingsperre nicht laufen.

Es war das zweite von drei Weltcup-Teamrennen vor den Olympischen Spielen in Vancouver. Im Gesamtklassement belegt das deutsche Team mit 120 Punkten den fünften Platz.

Die besten sieben Teams aus allen drei Rennen plus Gastgeber Kanada qualifizieren sich für den Saisonhöhepunkt. Das letzte Rennen findet am kommenden Sonntag in Salt Lake City statt.

Samuel Schwarz schafft Olympia-Qualifikation

Unterdessen hat sich der deutsche Rekordhalter Samuel Schwarz im 1000-m-Rennen für die Olympischen Spiele in Vancouver qualifiziert. Der Berliner belegte in 1:09,17 Minuten den 16. Rang, schaffte zum zweiten Mal in diesem Winter eine Top-16-Platzierung und damit die geforderte Norm. Beim Weltcup in Heerenveen hatte der 26-Jährige den 15. Platz belegt.

Das Rennen in Calgary gewann Weltrekordler Shani Davis aus den USA in 1:06,91 Minuten. Zweiter wurde der Südkoreaner Lee Kyou-Hyuk (1:07,61) vor Denny Morrison aus Kanada (1:07,77).

Nach dem dritten Sieg im dritten Rennen führt Davis, der seinen Weltrekord um eine knappe halbe Sekunde verfehlte, den 1000-m-Weltcup mit 300 Punkten souverän vor Mark Tuitert aus den Niederlanden (170) an.

Beckert holt deutschen Rekord

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung