Eisschnelllauf

Wolf siegt bei Wimpernschlagfinale

SID
Freitag, 04.12.2009 | 21:27 Uhr
Siegte in Calgary: Jenny Wolf
© sid
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Weltmeisterin Jenny Wolf hat beim Weltcup in Calgary den 44. Sieg ihrer Karriere gefeiert. Die Südkoreanerin Lee Sang-Hwa lag dabei aber nur eine Hundertstelsekunde zurück.

Jenny Wolf verfehlte den Sprung in eine neue Dimension, freute sich nach einem Wimpernschlagfinale aber über ihren 44. Weltcupsieg.

In der engsten 500-m-Entscheidung der Weltcup-Geschichte verwies die Eissprinterin aus Berlin auf der schnellsten Bahn der Welt in Calgary in 37,33 Sekunden die Südkoreanerin Lee Sang-Hwa um eine Hundertstelsekunde auf den zweiten Platz.

Wang Beixing aus China auf Rang drei

Eine weitere Hundertstel zurück erreichte Wolfs Erzrivalin Wang Beixing aus China den dritten Rang.

Dass sie ihren Weltrekord (37,02) verfehlte und nicht wie erhofft als erste Frau unter 37 Sekunden blieb, nahm Wolf mit einem Achselzucken hin.

"Ich bin nicht enttäuscht, sondern froh über den Sieg. Durch einen schwachen Start habe ich auf der Runde zu viel Kraft gelassen, an einen Weltrekord war nach diesem Angang nicht zu denken", sagte Wolf mit Blick auf ihre 100-m-Zeit von 10,32 Sekunden.

Jetlag macht Wolf zu schaffen

In Sachen Weltrekord spekuliert die 30-Jährige nun eher auf den Weltcup in einer Woche in Salt Lake City statt auf den zweiten Lauf in Calgary am Samstag.

"Ich glaube nicht, dass ich am Samstag eine 36er Zeit laufen kann, weil ich die schwere zweite Innenkurve habe. Ohnehin macht mir fast schon traditionell noch der Jetlag, die Höhe und die Umstellung auf das schnelle Eis zu schaffen."

Auch Teamchef Helge Jasch war mit Wolf zufrieden. "Das nenne ich einen Sieg mit Auge. Letztendlich ist aber völlig egal, ob sie mit einer Hundertstel oder einer Sekunde Vorsprung gewinnt. Sieg ist Sieg", sagte Jasch.

Führung im Gesamtweltcup ausgebaut

Wolf war beim Start leicht weggerutscht und hatte so etwa zwei Zehntel verschenkt, danach hielt sie aber die technisch bessere Wang mit einem guten Lauf in Schach.

Sie baute mit ihrem vierten Sieg im fünften Saisonrennen ihre Führung im Gesamtweltcup mit 480 Punkten vor Wang (420) aus und untermauerte ihre Favoritenstellung für die Winterspiele im Februar in Vancouver.

Heike Hartmann lief 38,62 Sekunden und belegte den 18. Rang.

In der schwächeren B-Gruppen erreichte die Berlinerin Monique Angermüller in persönlicher Bestzeit von 38,22 Sekunden hinter der Niederländerin Laurine van Riessen den zweiten Platz. Die Erfurterin Judith Hesse (38,28) wurde Dritte.

Mannschaftsrennen ohne Friesinger-Postma

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung