Weltcup in Winterberg

Lange rast im Viererbob auf Rang zwei

SID
Sonntag, 13.12.2009 | 16:39 Uhr
Andre Lange fehlten am Ende 0,1 Sekunden
© sid
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Andre Lange muss weiter auf seinen ersten Saisonsieg im Viererbob warten. Der dreimalige Olympiasieger belegte beim Weltcup in Winterberg den zweiten Rang hinter Steven Holcomb.

Angeführt vom dreimaligen Olympiasieger Andre Lange haben sich die deutschen Bob-Piloten eindrucksvoll in der Weltspitze zurückgemeldet.

Nach überstandener Adduktorenverletzung fuhr Lange beim Heimweltcup in Winterberg im Vierer auf einen bemerkenswerten zweiten Platz. Karl Angerer hatte bereits am Samstag im kleinen Schlitten mit dem zweiten Rang für den ersten Podestplatz der deutschen Männer des olympischen Winters gesorgt.

"Wir sind auf einem sehr guten Weg", sagte Lange, während Angerer erleichtert feststellte: "Das war ein Befreiungsschlag."

Dritter Doppelsieg im vierten Rennen

Die deutschen Damen feierten unterdessen den dritten Doppelsieg im vierten Rennen der Saison und stellten zwei Monate vor Beginn der Winterspiele in Vancouver erneut ihre Ausnahmestellung unter Beweis.

Cathleen Martini blieb bei ihrem dritten Saisonerfolg und achten Weltcupsieg erneut vor ihrer Dauerrivalin Sandra Kiriasis. Martini trommelte nach der Zieldurchfahrt mit ihren Fäusten auf den Bob, schrie ihre Freude heraus und fiel ihrer Anschieberin Romy Logsch in die Arme.

Martini: "Der Bob lief gut"

Die WM-Dritte war bei leichtem Schneefall im 1330 m langen Eiskanal nach zwei Laufbestzeiten um 0,61 Sekunden deutlich schneller als Olympiasiegerin Kiriasis mit Janine Tischer.

"Winterberg ist eigentlich nicht meine Bahn. Es passte aber sehr viel zusammen. Der Start war gut, die Fahrt auch. Der Bob lief gut", sagte Martini, die ihre Führung im Gesamtweltcup nach vier von acht Rennen mit 885 Punkten vor Kiriasis (830) ausbaute.

Angerer: "Sehr wichtig für das gesamte Team"

Claudia Schramm/Christin Senkel (0,86) wurden Sechste. Freuen konnten sich auch endlich die deutschen Fahrer. Im Zweier lag der WM-Neunte Angerer mit Anschieber Gregor Bermbach nach 15 Kurven nur 0,07 Sekunden hinter den Schweizer Siegern Beat Hefti/Thomas Lamparter.

"Das war sehr wichtig für das gesamte Team", sagte Angerer, der nach dem ersten Lauf noch zeitgleich mit Thomas Florschütz in Führung gelegen hatte. Florschütz landete am Ende mit Andreas Bredau auf dem fünften Platz vor Lange mit Kevin Kuske.

Holcomb mit starker Saison

Im Vierer musste sich der 36-jährige Lange dann nur dem starken US-Piloten Steven Holcomb um 0,10 Sekunden geschlagen geben. Angerer als Dritter und Florschütz als Vierter rundeten das beste deutsche Ergebnis des Winters ab. Für Holcomb war es bereits der dritte Saisonsieg im großen Schlitten.

Obwohl Lange nach seiner Verletzung immer noch nicht in Top-Form ist, stellte ihm Cheftrainer Raimund Bethge für Vancouver (12. bis 28. Februar) einen Freifahrtschein aus. "Andre ist gesetzt, wenn er gesund ist. Da wird jeder Verständnis für haben", so Bethge.

Am kommenden Wochenende will das deutsche Bob-Team den Aufwärtstrend beim Weltcup im sächsischen Altenberg fortsetzen.

Angerer sorgt für ersten Podestplatz

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung