Ammann feiert dritten Sieg in Serie

SID
Freitag, 14.08.2009 | 22:24 Uhr
Simon Ammann unterstrich seine Dominanz in der Mattensaison
© sid
Advertisement
AEGON International Women Single
Live
WTA Eastbourne: Tag 2
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 3
IndyCar Series
Iowa Corn 300

Die deutschen Skispringer segeln in der Mattensaison weiter hinterher. Georg Späth wurde beim dritten Sieg des Schweizers Simon Ammann als bester Deutscher 19.

Ex-Weltmeister Simon Ammann hat beim Sommer-Grand-Prix der Skispringer seinen dritten Sieg in Serie gelandet und damit seine Dominanz in der Mattensaison unterstrichen.

Der Schweizer gewann nach den Konkurrenzen in Hinterzarten und Pragelato auch in Courchevel und verwies auf der großen Olympiaschanze von 1992 mit Flügen auf 128 und 123,5 Metern sowie 289,9 Punkten Adam Malysz (Polen/287,7) und Roman Koudelka (Tschechien/275,1) auf die nächsten Plätze.

Die deutschen Springer um Vizeweltmeister Martin Schmitt segelten erneut weit hinterher und verpassten auch auf der dritten Tour-Station die Top 10. Der Schwarzwälder Schmitt (Furtwangen) kam über Platz 23 nicht hinaus. Nur wenig besser waren Georg Späth (Oberstdorf) und Michael Uhrmann (Rastbüchl), die auf den Rängen 19 bzw. 20 landeten.

Alles rund um den Wintersport

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung