Eisschnelllauf

Friesinger distanziert sich von Pechstein

SID
Mittwoch, 12.08.2009 | 10:52 Uhr
Anni Friesinger gewann bei internationalen Meisterschaften 23 Goldmedaillen
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Eisschnellläuferin Anni Friesinger ist beim Training in Berlin auf die wegen auffälliger Blutwerte beschuldigte Claudia Pechstein getroffen, hat jedoch Distanz zu ihrer Rivalin gesucht.

Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Anni Friesinger ist auf Distanz zu der wegen Blutdopings gesperrten Rivalin Claudia Pechstein gegangen. "Ich habe sie beim Training in Berlin gesehen. Allerdings bin ich nicht zu ihr gegangen, sondern habe die Distanz gesucht", sagte Friesinger der "Sport Bild".

Pechstein hatte in der vergangenen Woche auf einer Pressekonferenz dem Weltverband ISU bei der Bestimmung ihrer Retikulozyten-Werte Mess- und Verfahrensfehler vorgeworfen. Friesinger blieb skeptisch: "Ich habe dazu keine Antworten, nur viele Fragen", sagte die 16-malige Weltmeisterin, die am Dienstag ihren langjährigen Freund Ids Postma geheiratet hat.

Es wäre Fluch und Segen zugleich

Friesinger befürchtet einen Imageschaden für ihren Sport: "Was ist da vorgefallen? Es wäre ein Schlag für den deutschen Sport und das Eisschnelllaufen, falls die Vorwürfe wirklich stimmen sollten. Aber es wäre auch ein Erfolg im Kampf gegen Doping."

Pechstein hatte angekündigt, dass sie im Rahmen einer mehrwöchigen Selbstkontrolle nachweisen wolle, dass ihre Retikulozyten-Werte natürlich bedingt schwankend seien.

"Ein Fußballer kann das Tor nicht größer machen"

"Wir haben einen neuen WADA-Code. Jeder weiß, wo die Grenzen sind. Ein Fußballer, der das Tor nicht trifft, kann es ja auch nicht größer machen", sagte Friesinger dazu.

Die fünfmalige Olympiasiegerin Pechstein, die am 1. Juli von der ISU für zwei Jahre gesperrt worden war, wartet zurzeit auf eine Entscheidung des Internationalen Sportgerichtshof CAS über eine vorläufige Starterlaubnis. Spätestens in der kommenden Woche soll nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" über die Eilsache entschieden werden.

News und Hintergründe zum Mehrsport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung