Wintersport

Dönsdorf trotz Sex-Vorwürfen weiter im Amt

SID
Kim Yu-Na aus Südkorea war der Star bei der Eiskunstlauf-WM von Los Angeles
© Getty

Udo Dönsdorf bleibt trotz der gegen ihn erhobenen Vorwürfe vorerst Sportdirektor der Deutschen Eislauf-Union. Sascha Rabe hatte den 56-jährigen der sexuellen Nötigung beschuldigt.

Trotz der gegen ihn erhobenen Vorwürfe wegen sexueller Belästigung bleibt Udo Dönsdorf zunächst Sportdirektor der Deutschen Eislauf-Union. Das bestätigte DEU-Vizepräsidentin Elke Treitz nach Abschluss der Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften in Los Angeles.

Der Verband wird erst nach einem Gespräch mit dem Berliner Eistänzer Sascha Rabe über mögliche personelle Konsequenzen beraten.

Der 23-Jährige, der sich zurzeit nicht in Deutschland aufhält, hatte vor zehn Tagen Dönsdorf beschuldigt, ihn sexuell genötigt zu haben.

Angesichts dieser Vorhaltungen hatte der 56-jährige Dönsdorf auf die geplante Reise zu den Welttitelkämpfen nach Kalifornien verzichtet.

Werde in Empire of Sports zum Champion und gewinne tolle Preise!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung