Wolf nach Aufholjagd zum 3. Mal Weltmeisterin

SID
Sonntag, 15.03.2009 | 23:28 Uhr
Jenny Wolf hat über 500 Meter den Titel-Hattrick perfekt gemacht
© Getty
Advertisement
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Tag 4
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Tag 4
NBA
NBA Draft 2018
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion

Nach einer furiosen Aufholjagd hat Jenny Wolf bei der Einzelstrecken-WM in Richmond ihren dritten 500-m-Titel in Folge gewonnen. Die Berlinerin verwies Wang Beixing (China) auf Rang zwei.

Die Weltrekordlerin aus Berlin verwies ihre chinesische Erzrivalin, die nach dem ersten von zwei Läufen noch klar geführt hatte, auf den Silberrang. Bronze ging an die Südkoreanerin Lee Sang-Hwa.

Wang (37,78+38,09) ging mit 25 Hundertstelsekunden Vorsprung in den zweiten Lauf, doch Wolf (38,03+37,72) setzte den nicht mehr für möglich geglaubten Konter und hatte am Ende 13 Hundertstel Vorsprung.

Wolf nach erstem Lauf hoffnungslos

Dabei hatte Wolf Gold schon nach dem ersten Lauf so gut wie abgehakt.

"Ich hatte einen super Angang, aber die Kurven waren nicht optimal, zu vorsichtig. Wenn Wang noch mal so läuft, wird es schwierig. Silber zu sichern ist aber nicht mein Ding", sagte Wolf, die auf den ersten 100m in 10,19 Sekunden sogar schneller war als bei ihrem Weltrekord (10,21).

Wolf straft Coach Lügen

"Ihr fehlt der Saft auf den letzten 150 Metern, das wissen wir schon seit zwei Wochen. Und die Innenkurven sehen wieder ängstlich aus, keine Ahnung, warum", sagte Wolfs Trainer Thomas Schubert.

Im zweiten Lauf strafte sie ihren Coach Lügen, ging volles Risiko und wurde belohnt.

Die Eisschnelllauf-Ergebnisse im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung