Eisschnelllauf

Friesingers Ziel ist der zwölfte WM-Titel

SID
Donnerstag, 12.03.2009 | 10:57 Uhr
Anni Friesinger peilt in Richmond ihr zwölftes WM-Gold an
© sid
Advertisement
NBA
Live
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
Champions Hockey League
Trinec -
Brynas IF
Basketball Champions League
Hapoel Holon -
EWE Baskets
Champions Hockey League
Bern -
Växjö
Basketball Champions League
Orlandina -
Ludwigsburg

Anni Friesinger will bei den heute beginnenden Einzelstrecken-Weltmeisterschaften der Eisschnellläufer mindestens einmal Gold. Auch Jenny Wolf hat gute Chancen auf einen Titel.

Anni Friesinger will das goldene Dutzend voll machen, Jenny Wolf geht auf Rekordjagd und Daniela Anschütz-Thoms hofft auf den lang ersehnten großen Wurf.

Bei den Einzelstrecken-Weltmeisterschaften im kanadischen Richmond (bis 15. März), zugleich die Feuertaufe der olympischen Eisschnelllauf-Bahn, sind die deutschen Kufen-Königinnen ab heute auch ohne Claudia Pechstein auf Gold programmiert.

"Wenn ich einen von meinen beiden Titeln aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen könnte, wäre ich schon superglücklich", sagt Friesinger. Über 1000 und 1500m geht sie als Titelverteidigerin und Topfavoritin an den Start.

Im Teamwettbewerb soll ohne Pechstein (Saisonende wegen Trainingsrückstand), die bei bislang allen elf Titelkämpfen auf der Einzelstrecke mindestens eine Medaille holte und nun erstmals fehlt, ebenfalls Edelmetall her.

Friesinger winkt alleiniger Gold-Rekord

Schon mit einem Sieg würde Friesinger, die erfolgreichste Läuferin in der Geschichte der Titelkämpfe (11 Gold-, 8 Silber-, 1 Bronzemedaille), die Erfurterin Gunda Niemann-Stirnemann (11/3/0) endgültig hinter sich lassen und als erste Läuferin zum zwölften Mal Gold holen.

Für die 32-Jährige wäre es das perfekte Ende einer kurzen Saison. Friesinger war nach einer Knie-Operation im Sommer erst im Januar aufs Eis zurückgekehrt und benötigte einige Zeit, um zu alter Stärke zu finden.

Am vergangenen Samstag verzichtete sie beim Weltcup-Finale in Salt Lake City nach ihrem 1000-m-Erfolg freiwillig auf die große Chance, ihren 60. Weltcup-Sieg einzufahren, und sagte ihren 1500-m-Start dem Knie zuliebe ab: "Ich wollte kein Risiko eingehen, die drei WM-Starts sind für mich zu wichtig."

Jenny Wolf will WM-Geschichte schreiben

Im Gegensatz zu Friesinger verpatzte Wolf die WM-Generalprobe, verfehlte über 500m den angestrebten Weltrekord und wurde nur Zweite hinter Erzrivalin Wang Beixing aus China. "Ich mache mich jetzt nicht verrückt. Wenn ich keine Fehler mache, bin ich immer noch die Schnellere", sagt Wolf, die einen Rekord der besonderen Sorte anpeilt.

Die Berlinerin kann in Richmond als erste Läuferin in der WM-Geschichte zum dritten Mal in Folge 500-m-Weltmeisterin werden. Große Sprinterinnen wie Monique Garbrecht-Enfeldt oder Catriona LeMay-Doan versuchten sich vergeblich am Triple.

"Damit beschäftige ich mich nicht. Diese Serie würde ganz schnell eh keiner mehr kennen", sagt Wolf, gibt dann aber zu: "Trotzdem wäre es eine Supersache."

Ihren Weltrekord wird Wolf in Kanada definitiv behalten. Das Eis im Richmond Olympic Oval ist zwar "überraschend gut" (Friesinger), aber bei weitem nicht so schnell wie auf den Hochland-Bahnen in Salt Lake City oder Calgary.

Anschütz-Thoms hofft auf erstes Einzel-Gold

Derweil hofft die "ewige Zweite" Daniela Anschütz-Thoms mit 34 Jahren endlich auf ihren ersten Einzelstrecken-Titel. Die Erfurterin, die bislang nur mit dem Team große Siege feierte und bei 134 Weltcup-Starts kein einziges Mal alleine ganz oben auf dem Treppchen stand, will über 3000 oder 5000m endlich mal vor Titelverteidigerin Martina Sablikova (Tschechien) ins Ziel kommen.

"Sie hat in der letzten Zeit auch keine Superresultate mehr erreicht. An einem guten Tag kann ich sie schlagen", sagte Anschütz-Thoms.

Im Teamlauf sind sie und Friesinger die Antreiberinnen - für wen, steht noch nicht fest. Die Entscheidung fällt wohl zwischen den Berlinerinnen Monique Angermüller und Lucille Opitz, die auf den Langstrecken zu den Geheimfavoritinnen gehört.

Die deutschen Männer sind in den Einzel-Wettkämpfen meilenweit von einer Medaille entfernt, hoffen aber auf den Mannschafts-Wettbewerb, in dem sie im Vorjahr in Nagano überraschend Bronze geholt hatten.

Friesinger siegt beim Weltcup-Finale

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung