Wintersport

Biathleten unterziehen sich B-Probe

SID
Drei Biathlon-Athleten stehen unter Doping-Verdacht
© sid

Zur Öffnung der B-Probe der drei unter Dopingverdacht stehenden Biathlon-Athleten hat sich eine hochrangige Delegation des russischen Verbandes in Lausanne eingefunden.

Eine hochrangige Delegation des russischen Biathlon-Verbandes ist zur Öffnung der B-Probe der drei unter Dopingverdacht stehenden Athleten nach Lausanne gereist.

Dies berichtet die russische Nachrichtenagentur Allsport.

Neben drei russischen Experten, darunter der ehemalige NOK-Antidopinginspektor Nikolai Durmanow, befindet sich in dem Quartett als Anwalt der Athleten auch der Österreicher Michael Geistlinger.

Der Jurist war bis April 2008 Generalsekretär des Biathlon-Weltverbandes IBU, wurde wegen Differenzen mit anderen Führungskräften entlassen. Bisher wurde noch nicht offiziell bestätigt, um welche Nation und welche Athleten es sich bei den positiven A-Proben handelt.

Alle Weltcup-Ergebnisse im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung