Wintersport

Doppelsieg für Österreich im Massenstart

SID
Dominik Landertinger feierte in dieser Saison in der Staffel seinen ersten Weltcup-Sieg
© sid

Dominik Landertinger hat sich überraschend den WM-Titel im Massenstart-Rennen gesichert. In Pyeongchang kam der Österreicher vor seinem Landsmann Christoph Suman ins Ziel.

Mit dem Überraschungssieg des Österreichers Dominik Landertinger endete das Massenstart-Rennen bei der Biathlon-WM in Pyeongchang/Südkorea.

Den Austria-Doppelsieg machte Christoph Suman perfekt, Bronze gewann Iwan Tscheressow (Russland).

Nur Vierter wurde nach Führung beim letzten Schießen auf dem Weg zum erhofften vierten Titel Norwegens Star Ole Einar Björndalen und Fünfter Michael Rösch.

Greis und Stephan ettäuschen

Olympiasieger Michael Greis gab nach drei Schießfehlern und sechs Strafrunden auf. "Ob ich nun 20. oder 25. werde, ist doch egal. Nach den Fehlschüssen war mir klar, dass ich das Rennen nicht zu Ende laufe", sagte Michael Greis. "Ich habe offenbar den Wind falsch eingeschätzt. Beim Schießen läuft es hier einfach nicht rund."

Da auch 20-km-Silbermedaillengewinner Christoph Stephan sechs Strafrunden drehen musste und über Platz 21 nicht hinaus kam, grantelte Bundestrainer Frank Ullrich am Ende des aus deutscher Sicht enttäuschenden Wettbewerbs: "Da brauchen wir gar nicht rumreden. Wir haben am Schießstand viel zu schlecht gearbeitet."

Zum Ergebnis des WM-Massenstarts

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung