Sprintmeisterschaften in Groningen

Niederländische Eissprint-Stars verpassen WM

SID
Montag, 05.01.2009 | 11:27 Uhr
Ireen Wüst verpasste die Qualifikation für die Sprint-WM in Moskau
© sid
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Allround-Weltmeisterin Paulien van Deutekom und Europameisterin Ireen Wüst haben bei den niederländischen Eissprint-Meisterschaften die Qualifikation für die WM verpasst.

Die deutschen Eissprinterinnen Jenny Wolf (Berlin) und Anni Friesinger (Inzell) haben bei der Sprint-WM in Moskau (17./18. Januar) zwei prominente Konkurrentinnen weniger.

Bei den niederländischen Sprintmeisterschaften in Groningen verpassten Allround-Weltmeisterin Paulien van Deutekom als Fünfte und Europameisterin Ireen Wüst als Neunte der Gesamtwertung nach zwei Strecken die WM-Qualifikation.

Gerritsen mit Bahnrekord

Beide Titel gingen an die Sprinter des Profiteams DSB. In Abwesenheit der verletzten Olympiasiegerin Marianne Timmer gewann Margot Boer vor Natasja Bruintjes und Laurine van Riessen. Das vierte Moskau-Ticket löste Annette Gerritsen.

Die Sprint-WM-Dritte von 2008 war nach einem Fehlstart im ersten 500m-Lauf disqualifiziert worden. Als Leistungsnachweis diente Gerritsen ein Bahnrekord im zweiten Lauf, in dem sie die Konkurrenz deutlich distanzierte.

Seinen zweiten Meistertitel nach 2006 feierte Stefan Groothuis. Ein Jahr nach seinem Achillessehnenriss verwies er den ehemaligen Sprintweltmeister Erben Wennemars auf Rang zwei. Dritter wurde Mark Tuitert. Das vierte Moskau-Ticket bekam Simon Kuipers.

Die Sprint-WM in Moskau: Auch unterwegs top-informiert sein!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung