Deutsche auf Rang fünf

Norwegen siegt im ersten Staffel-Rennen

SID
Sonntag, 23.11.2008 | 11:53 Uhr
Die norwegischen Damen um Marit Björgen haben die erste Staffel des Winters gewonnen
© Getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 1
Premiership
Live
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Im ersten Staffelrennen des neuen Skiwinters sind die deutschen Langläuferinnen in Gällivare auf dem fünften Platz gelandet. Das Quartett mit Katrin Zeller aus Oberstdorf, Steffi Böhler aus Ibach, Evi Sachenbacher-Stehle aus Reit im Winkl und Claudia Nystad aus Oberwiesenthal lag nach 4x5km im Ziel 1:00,4 Minuten hinter den siegreichen Norwegerinnen.

Deren Schlussläuferin Marthe Kristoffersen gewann nach 51:01,50 Minuten den Schlussspurt gegen Finnlands Weltmeisterin Riitta-Liisa Roponen mit vier Zehntelsekunden Vorsprung. Platz drei ging an Schweden vor Italien.

Starker Auftritt von Sachenbacher-Stehle

Bei Temperaturen von zehn Grad unter dem Gefrierpunkt und ständigem Schneefall am Polarkreis Schwedens geriet die Staffel der deutschen Vizeweltmeisterinnen schnell ins Hintertreffen.

Startläuferin Katrin Zeller konnte das von den Norwegerinnen vorgelegte Tempo nicht mitgehen, und auch Steffi Böhler war nicht schnell genug.

Bei Halbzeit des Rennens lag die Auswahl des Deutschen Skiverbandes (DSV) auf Platz acht mit 51 Sekunden Rückstand scheinbar aussichtslos zurück.

Evi Sachenbacher-Stehle aber lief ein glänzendes Rennen, wechselte als Fünfte und erhielt so die Hoffnungen auf einen Podestplatz. Claudia Nystad musste auf der Schlussrunde dann allerdings Schwedens Vortages-Siegerin Charlotte Kalla ziehen lassen.

Sensation für Reichelt - Angerer enttäuscht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung