Mit neuem Bob

Lange zum zweiten Mal deutscher Meister

SID
Sonntag, 16.11.2008 | 14:28 Uhr
Andre Lange feierte in Winterberg seinen zweiten Deutschen Meistertitel
© Getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
Live
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Sein komplett neu entwickelter Bob hat Andre Lange in Winterberg zu seinem zweiten deutschen Meistertitel im Viererbob gefahren. Sandra Kiriasis holte den Titel bei den Frauen.

Die Entwicklungsarbeit, die Andre Lange in seinen neuen Bob gesteckt hat, hat sich bereits bezahlt gemacht. Der Olympiasieger triumphierte bei den deutschen Meisterschaften in Winterberg in seinem komplett neu entwickelten Vierer und holte sich nach achtjähriger Durststrecke seinen zweiten nationalen Titel.

Im kleinen Schlitten hatte es tags zuvor beim Sieg von Titelverteidiger Thomas Florschütz nur zu Platz drei gereicht.

Nach Frust im letzten Jahr, nun der Sieg

"Ich bin froh, dass ich heil runtergekommen bin. Die Grundschnelligkeit ist bereits da, wichtig war für mich der Test unter Wettkampfbedingungen", sagte Lange. In der Königsdisziplin hatte Lange im vergangenen Winter ein Fiasko mit dem Bob der staatlich geförderten Forschungs- und Entwicklungsstelle für Sportgeräte (FES) erlebt und war frustriert auf einen Leih-Schlitten umgestiegen.

Neuem Bob steht Härtetest noch bevor

Für den neuen Bob steuerte der zweimalige Olympiasieger Christoph Langen erstmals sein Wissen zur Entwicklung durch die FES bei.

Im Lange-Lager ist die Situation trotz des Sieges noch angespannt. Die in Winterberg komplett vertretene FES wollte sich nicht zu dem neuen Schlitten äußern, der mit seinem Vorgänger nur noch die Kufenblätter und die Lenkung gemein hat. Auch Lange blieb vorsichtig: "Zu einer richtigen Aussage bedarf es eines Wettstreits mit Schwergewichten wie Alexander Subkow."

Der Russe testet seinen futuristisch anmutenden neuen Bob derzeit in Königssee. Zum ersten Aufeinandertreffen wird es in zwei Wochen beim Weltcup-Auftakt in Winterberg kommen. Für diesen ist Lange wie auch Matthias Höpfner (Winterberg) gesetzt.

Wird der neu-entwickelte Bob den Härtetest bestehen? Jetzt auch unterwegs top-informiert sein!

Das dritte deutsche Ticket wird entweder an Thomas Florschütz (Riesa) oder an Karl Angerer (Königssee) vergeben, der im Zweier und Vierer auf Platz zwei fuhr.

Kiriasis untermauert Vormachtstellung

Bei den Frauen hat Olympiasiegerin Sandra Kiriasis ihre Vormachtstellung eindrucksvoll untermauert. Die Lokalmatadorin verwies mit Romy Logsch an der Bremse und sechs Zehntelsekunden Vorsprung Cathleen Martini/Janine Tischer (Oberbärenburg) auf Rang zwei. Für Kiriasis war es bereits der siebte DM-Titel in Serie.

Im Skeleton gingen in Abwesenheit der in den USA trainierenden Elite um Weltmeisterin Anja Huber (Berchtesgaden) und den WM-Dritten Frank Rommel (Zella-Mehlis) die Titel an Michi Halilovic (Königssee) und Katharina Heinz (Hochsauerland).

Halilovic lag in 1:59,58 Minuten 0,86 Sekunden vor seinem Klubkameraden Florian Grassl und dem Suhler David Lingemann (1,09 Sekunden zurück). Heinz dominierte in 2:03:33 vor der früheren Junioren-Weltmeisterin Marion Trott (0,16) und deren Oberhofer Klubkameradin Julia Eichhorn (0,34).

Der Winterfahrplan der Bob-Herren im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung