Biathlon

Wilhelm plädiert für WM-Reform

SID
Montag, 24.11.2008 | 19:44 Uhr
Advertisement
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
National Rugby League
Roosters -
Cowboys
World Championship Boxing
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Verfolgungs-Olympiasiegerin Kati Wilhelm fordert eine Reform der Biathlon-Weltmeisterschaften. Die WM drohe ihren "Charakter eines besonderen Ereignisses zu verlieren".

Verfolgungs-Olympiasiegerin Kati Wilhelm plädiert für eine Reform der Biathlon-Weltmeisterschaften. In einem Interview mit dem "Mannheimer Morgen" (Dienstagsausgabe) sprach sich die amtierende Staffel-Weltmeisterin dafür aus, nicht jedes Jahr eine WM zu veranstalten. "Weniger ist auf jeden Fall mehr. Die WM droht ihren Charakter eines besonderen Ereignisses zu verlieren", sagte Wilhelm.

Zusätzlich forderte sie eine Begrenzung der Starterfelder. Jedoch sieht sie die Chancen dafür als relativ gering an: "Leider setzt sich das nicht richtig durch, weil das Fernsehen eine möglichst lange und interessante Übertragungszeit will."

Planungen bis Vancouver 2010

Außerdem äußerte sich die 32-Jährige zu einem möglichen Karriereende. "Meine Planungen laufen bis zu den Olympischen Spielen 2010 in Vancouver. Wenn es mir Spaß macht, hänge ich vielleicht noch ein Jahr dran, aber ich werde auch nicht jünger", erklärte Wilhelm.

Derzeit macht die dreimalige Olympia-Siegerin in einem Fernstudium ihren Abschluss im Fach "Internationales Management".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung