Wintersport

FIS beschließt Reform der Nordischen Kombination

SID
Freitag, 30.05.2008 | 18:25 Uhr
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Kapstadt/Frankfurt - Die Nordische Kombination soll umfassend reformiert und künftig in einem einheitlichen Format mit nur noch einem Sprung und einem 10-Kilometer-Langlauf ausgetragen werden, hat der Internationale Skiverband (FIS) auf seinem Kongress in Kapstadt beschlossen.

Für die strategische Umsetzung der Reform wurde Skisprung-Renndirektor Walter Hofer verpflichtet. Eine Reduzierung der Wettbewerbe bei Weltmeisterschaften und Olympischen Winterspielen ist nicht geplant.

Wettkämpfe mit zwei Skisprung-Durchgängen oder Langlauf- Massenstarts soll es künftig nicht mehr geben, der komplizierte Auf- und Abstieg zwischen A- und B-Weltcup abgeschafft werden.

Zurück zu den Wurzeln

"Weniger ist mehr. Wir gehen zurück zu den Wurzeln", sagte Hofer der österreichischen Nachrichtenagentur APA.

Das neue Format wird im Rahmen des Sommer-Grand-Prix' bei drei Wettbewerben getestet. Danach will der FIS-Vorstand eine definitive Entscheidung fällen.

Der dreimalige Olympiasieger Ulrich Wehling bleibt zwar FIS-Renndirektor Nordische Kombination, ist aber nur noch für die operative Umsetzung zuständig.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung