Kanada zum 31. Mal Curling-Weltmeister

SID
Sonntag, 13.04.2008 | 23:23 Uhr
Advertisement
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
Live
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2

Grand Forks - Rekord-Titelträger Kanada hat bei der Curling-Weltmeisterschaft in Grand Folks zum 31. Mal den Titel geholt. Die Nordamerikaner bezwangen im US-Bundesstaat North Dakota im Finale das Team aus Schottland mit 6:3.

Die Kanadier hatten mit einem 5:4 gegen Norwegen den Finaleinzug erst im zweiten Anlauf geschafft. Die Skandinavier konnten das Bronze-Spiel gegen die bei ihrem ersten WM-Auftritt überraschend starke Auswahl aus China mit 8:3 für sich entscheiden und die erste Curling-Medaille für ein asiatisches Männerteam verhindern. Die deutschen Männer des CC Füssen um Skip Andy Kapp beendeten das Turnier auf dem enttäuschenden achten Platz.

Kanada hatte die Vorrunde mit nur einer Niederlage als bestes Team abgeschlossen. Im ersten Playoff mussten die Männer um Skip Kevin Martin dann aber eine überraschende 6:7-Niederlage gegen die Schotten einstecken.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung