Eisschnelllauf

Start von Eisschnellläufer Lehmann fraglich

SID
Montag, 03.03.2008 | 12:51 Uhr
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Nagano - Drei Tage vor Beginn der Einzelstrecken-Weltmeisterschaften der Eisschnellläufer im japanischen Nagano ist der Start von Robert Lehmann fraglich.

Der Erfurter, der sich für Starts auf den 1.500 und 5.000 Metern qualifiziert hat sowie für die Team-Verfolgung vorgesehen ist, war beim Einlaufen mit dem Fuß umgeknickt und muss nun eine mindestens dreitägige Zwangspause einlegen.

"Zumindest hat die genauere Untersuchung ergeben, dass nichts gebrochen ist", teilte Teamchef Helge Jasch mit.

Das insgesamt 19 Sportler umfassende WM-Aufgebot der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) - unter ihnen die Gold-Hoffnungen Jenny Wolf und Anni Friesinger - befindet sich bereits seit Donnerstag in der Olympiastadt von 1998.

Eisige Kälte 

Beim Training in der M-Wave-Arena litten die Sportler unter den extrem niedrigen Innen-Temperaturen. Während vor der Halle die Temperaturen bei 12 Grad Celsius lagen, herrschten in der Olympia-Halle nur fünf Grad.

Laut Ankündigung der Verantwortlichen soll die Hallen-Temperatur bis zum WM-Auftakt am Donnerstag auf mindestens 12 Grad steigen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung