Langlauf

Rene Sommerfeldt Zweiter in Lahti

SID
Sonntag, 02.03.2008 | 13:29 Uhr
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Lahti - Rene Sommerfeldt hat im finnischen Lahti Platz zwei im 15-km-Klassikrennen geholt. Damit festigte er auch seinen zweiten Rang im Gesamtklassement. Im Ziel musste sich Sommerfeldt lediglich dem Tschechen Lukas Bauer um 20,6 Sekunden geschlagen geben.

Bauer machte mit seinem sechsten Einzelerfolg vier Wettbewerbe vor dem Saisonende den Sieg im Gesamtweltcup perfekt. Platz drei ging überraschend an den Kasachen Sergej Cherepanow.

Der Frankenhainer Jens Filbrich belegte als zweitbester deutscher Starter mit 33,7 Sekunden Rückstand Platz sechs und feierte sein bestes Saisonergebnis.

"Ich bin so glücklich. Ich wollte einen einstelligen Platz, mit Rang zwei hatte ich nicht gerechnet", jubelte Sommerfeldt. "Es war unser Wetter, aber ich hatte mich schwergetan, die richtigen Ski auszusuchen. Doch die Techniker haben den perfekten Griff getan", machte der Oberwiesenthaler den Servicekräften ein Kompliment. Seinem Freund Bauer, mit dem er vergangene Saiso gemeinsam trainiert hatte, klopfte er auf die Schulter. "Es gab diese Saison keinen Besseren", sagte Sommerfeldt. 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung