Böhler auf Platz sechs

Das Beste kommt zum Schluss

SID
Freitag, 14.03.2008 | 14:55 Uhr
wintersport, langlauf, nystad
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Bormio - Deprimiert am Start, glücklich im Ziel: Claudia Nystad (im Bild) durchlebte beim Prolog zum Weltcup-Finale der Skilangläufer im italienischen Bormio auf 2,5 km die gesamte Gefühlspalette.

Am Ende bejubelte die Oberwiesenthalerin nach dem Freistil-Lauf über die ungewohnte Distanz den ersten Saisonsieg der deutschen Damen im zu Ende gehenden Winter.

"Ich habe mich vor dem Start gar nicht gut gefühlt, war deprimiert auch wegen der Bedingungen", sagte Claudia Nystad nach dem zweiten Weltcup-Erfolg ihrer Laufbahn, der ihr zudem eine hervorragende Ausgangsposition für die restlichen beiden Rennen des zur Minitournee aufgewerteten Weltcup-Finals wurde.

Kraftraubende Strecke

Die Strecke mit einem sehr schwer zu laufenden 10 cm tiefen Schneemehl und einem für Sprintverhältnisse unglaublichen Profil forderte den Athleten alles ab.

Nach dem kilometerlangen Anstieg in der ersten Rennhälfte hatte Nystad noch 14 Sekunden Rückstand. Doch auf dem Gleitstück holte die technisch wohl beste Läuferin der Welt enorm auf und zog noch an allen vorbei.

"Jetzt habe ich 100 Punkte gesammelt und muss bis Sonntag nur noch durchstehen. Dann kann sie mir keiner mehr nehmen", meinte die Oberwiesenthalerin, die von Bundestrainer Jochen Behle ein Sonderlob bekam: "Sie ist auf den letzten 1,2 Kilometern einfach nur sensationell gelaufen."

Böhler auf Rang sechs

Auch Steffi Böhler aus Ibach wuchs als Sechste über sich hinaus. "Bei ihr hat sich ausgezahlt, dass wir zuletzt auf das eine oder andere Rennen verzichtet haben. Kompliment für diese Leistung", meinte Behle, während er Evi Sachenbacher-Stehle (Reit im Winl/24.) bescheinigte, die Strecke zu schnell angegangen zu sein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung