Ski alpin

Ligety gewinnt Weltcup-Riesenslalom

SID
Samstag, 08.03.2008 | 14:03 Uhr
wintersport, ski alpin, ligety
© Getty
Advertisement
World Championship Boxing
Live
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
Live
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Kranjska Gora/Slowenien - Der Amerikaner Ted Ligety hat sich seinen zweiten Sieg im alpinen Ski-Weltcup gesichert und führt ein Rennen vor dem Saisonende im Dreikampf um die Riesenslalom-Kristallkugel.

Der Kombinations-Olympiasieger holte sich in 2:24,31 Minuten im slowenischen Kranjska Gora den Sieg vor den Italienern Manfred Mölgg (+ 0,15 Sekunden) und Massimiliano Blardone (+ 0,80).

Vierter wurde der Österreicher Benjamin Raich, den Ligety (385 Punkte) auf dem ersten Platz der Disziplin-Wertung ablöste. Dritter hinter Raich (358) ist Mölgg (347).

Miller bleibt in Führung

Die Gesamtwertung führt der Amerikaner Bode Miller (1.387) vor dem Schweizer Didier Cuche (1.218) sowie Raich (1.123) an.

"Mein Herz hat geklopft, als Mölgg runtergefahren ist", sagte Ligety, der beim wilden Ritt des Italieners am meisten um seinen Erfolg zitterte.

Als dann auch der nach dem ersten Durchgang führende Blardone die Bestzeit nicht unterbieten konnte, stand der Sieg des 23-Jährigen fest.

Ligetys Kumpel Felix Neureuther hatte dagegen keinen Grund zur Freude. Mit hoher Startnummer verpasste der Partenkirchener als 40. den zweiten Durchgang. Fritz Dopfer kam nur auf Rang 49 ins Ziel.

Scholz mit Neureuther zufrieden

"Die Leistung von Felix war gut bis sehr gut im oberen Teil. Mit der hohen Startnummer war heute nicht mehr drin. Die Piste hat deutlich nachgelassen, ist sehr schmierig und weich geworden", sagte Herren-Cheftrainer Christian Scholz.

"Mit Fritz Dopfer waren wir nicht so zufrieden, er hat den Rhythmus nicht gefunden." Der steife Nacken, den Felix Neureuther im Ziel beklagte, sei kein Hinderungsgrund gewesen, meinten Scholz und Alpin-Chef Wolfgang Maier unisono.

Neureuther selbst war auf dem Unglückshang des Vorjahres, als er sich bei einem Sturz die Schulter ausgekugelt hatte, froh, "dass ich heil ins Ziel gekommen bin".

Beim Slalom an diesem Sonntag will Neureuther wieder angreifen. Dagegen fehlen Christian Wanninger (Durchfall) und Stefan Kogler (Knieprobleme). Für sie wurde Dominik Stehle nachnominiert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung