Eiskunstlauf

Buttle vor erstem WM-Titel

SID
Freitag, 21.03.2008 | 17:56 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Göteborg - Der Kanadier Jeffrey Buttle hat überraschend Kurs auf seinen ersten Titel bei Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften genommen.

Der 25 Jahre alte Olympia-Dritte übernahm mit 82,10 Punkten in der Kurzkür in Göteborg die Führung vor dem Amerikaner Johnny Weir (80,79) und Daisuke Takahashi (80,40/Japan).

In Abwesenheit des verletzten WM-Dritten von 2004, Stefan Lindemann, hat dessen Berliner Trainingskollege Peter Liebers bei seiner Premiere das Kürfinale der besten 24 Läufer verpasst. Der deutsche Vizemeister beendete die WM vorzeitig auf Rang 32.

Startnummer 4 kein Glückslos

Die frühe Startnummer 4 um 10.30 Uhr war für Liebers kein Glückslos. Den dreifachen Axel konnte der Abiturient noch abfangen, die Sprungkombination wackelte und beim Lutz ging er zu Boden.

Für den unglücklichen Vortrag bekam der 19-Jährige nur 46,96 Zähler. "Ich kann mir das nicht erklären, selbst das Training um sieben Uhr war ganz gut", sagte Liebers, dessen Familie in Schweden mitzitterte.

"Die Startnummer hat ihn erschlagen", sagte Trainerin Viola Striegler, "er hatte großen Druck und hätte perfekt laufen müssen, um ins Finale zu kommen".

"Durch den Ausfall von Stefan Lindemann ist Peter in diesem Jahr in die erste Reihe gedrängt worden, die er noch nicht ausfüllen kann", betonte Udo Dönsdorf, Sportdirektor der Deutschen Eislauf-Union (DEU).

Hoffnungen in Lindemann

Im nächsten Jahr hofft der Verband auf einen nach langwierigen Verletzungen genesenen Lindemann. "Er ist noch im Aufbau, aber die Sprünge trainiert er schon wieder", erzählte Striegler, die mit ihrem Team in Berlin auf die befruchtende Konkurrenz untereinander setzt.

Zuvor hatte der Präsident der Internationalen Eislauf-Union (ISU), Ottavio Cinquanta, einen Team-Wettbewerb im Eiskunstlauf angekündigt. Bei der erstmals vom 16.-19. April 2009 in Tokio ausgetragenen ISU World Team Trophy soll ein Preisgeld von einer Million Dollar ausgeschüttet werden.

Jede der sechs Mannschaft muss mit je zwei Damen und Herren, einem Sportpaar und einem Tanzduo antreten. Die Ergebnisse der Weltmeisterschaft 2009 in Los Angeles werden maßgeblich für die Qualifikation sein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung