Skispringen

Drei DSV-Springer für Planica qualifiziert

SID
Donnerstag, 13.03.2008 | 18:13 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MoLive
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Planica - Nur drei von fünf deutschen Skispringern haben sich für den Weltcup in Planica qualifiziert. Bester Deutscher in der Ausscheidung war Michael Neumayer aus Berchtesgaden mit 194,5 Metern.

Auch Martin Schmitt mit 185 Metern und Michael Uhrmann mit 183,5 Metern schafften den Sprung in den Wettkampf mit 40 Teilnehmern.

Georg Späth scheiterte mit 176,5 Metern. Der Oberhofer Jörg Ritzerfeld trat nicht an.

Schlierenzauer wieder am weitesten

Den weitesten Sprung in der wegen starken Windes um mehrere Stunden verschobenen und dann nach Abbrüchen zweimal neu gestarteten Qualifikation stand Weltmeister Gregor Schlierenzauer aus Österreich mit 223 Metern.

Am Samstag steht auf der größten Flug-Schanze der Welt ein Team-Wettbewerb auf dem Programm, am Sonntag wird die Saison mit einem weiteren Einzel-Wettkampf abgeschlossen.

Als Gesamt-Weltcupsieger steht bereits seit Wochen der Österreicher Thomas Morgenstern fest.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung