Ski alpin

DSV-Damen-Chef kritisiert Weltcup-Kalender

SID
Sonntag, 02.03.2008 | 11:13 Uhr
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
Premiership
Saracens -
Wasps

Zwiesel - Der Cheftrainer der deutschen Ski-Damen, Mathias Berthold, hat das dicht gedrängte Rennprogramm im alpinen Weltcup-Kalender kritisiert.

"Das Programm ist für Vielfahrer die nächsten Wochen ein Wahnsinn", sagte der Österreicher am Rande des Weltcups in Zwiesel. Nach dem Wochenende im Bayerischen Wald geht es gleich weiter in die Schweiz nach Crans-Montana. In der kommenden Woche steht dann das Weltcup-Finale in Bormio (Italien) an.

Berthold machte sich für eine bessere Rennaufteilung oder weniger Rennen stark.

In Maria Riesch hat er eine Fahrerin, die in allen Saison-Wettkämpfen am Start war und die Belastungen gut wegsteckte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung