Biathlon

Svendsen Weltmeister im Massenstart

SID
Sonntag, 17.02.2008 | 12:43 Uhr
svendsen
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DiLive
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
DiLive
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Östersund - Der Norweger Emil Hegle Svendsen hat das Massenstartrennen über 15 Kilometer bei den Biathlon-Weltmeisterschaften in Östersund gewonnen.

Svendsen setzte sich im Zielspurt mit 0,4 Sekunden Vorsprung vor seinem lange führenden Landsmann Ole Einar Björndalen durch. Beide Norweger verfehlten jeweils nur eine der 20 Scheiben. Platz drei ging an den Russen Maxim Tschudow.

Als bestplatzierter der fünf am Schießstand erneut enttäuschenden deutschen Skijäger belegte Michael Greis aus Nesselwang den 13. Platz vor dem Oberhofer Alexander Wolf.

Große Belastung durch Doping-Gerüchte 

"Der Mensch ist keine Maschine. Letztendlich habe ich es am Schießstand mit zweimal zwei Strafrunden verbockt. Dadurch habe ich den Zug nach vorn verpasst. In der Staffel habe ich alles eingesetzt, was ich habe. Das hat Kraft gekostet", sagte der Michael Greis im Ziel.

"Trotzdem sind wir im Soll, auch wenn in Einzelrennen und Massenstart mehr drin gewesen wäre. Doch das ganze Schlamassel mit den Doping-Gerüchten hat die Mannschaft stark belastet", schätzte Bundestrainer Frank Ullrich ein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung