50. nach dem ersten Durchgang

Neureuthers Riesenslalom-Rätsel dauert an

SID
Sonntag, 24.02.2008 | 11:42 Uhr
Wintersport, Ski Alpin, Neureuther
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Whistler/Kanada - Die Misserfolgsserie von Felix Neureuther im Riesenslalom-Weltcup geht weiter. Der Rennfahrer aus Partenkirchen verpasste bei der Olympia-Generalprobe für die Winterspiele 2010 in seiner Sorgendisziplin als 50. erneut den zweiten Durchgang.

Mit hoher Startnummer hatte der 23-Jährige beim Sieg des Österreichers Hannes Reichelt zwar keine reelle Chance auf ein Weiterkommen, frustrierend ist das Unterfangen für den Slalom-Spezialisten aber allemal.

"Ich habe mir mehr erhofft. Ich bin im Training gut gefahren, habe es nicht umsetzen können", sagte Neureuther, der mit einer Portion Wut im Bauch abreiste, um sich auf den nächsten Slalom in Kranjska Gora am 9. März vorzubereiten.

Zwei Jahre vor den Winterspielen kam Reichelt nach seinem zweiten Platz im Super-G mit der Riesenslalom-Piste am besten zurecht. Er löste den nach dem ersten Durchgang führenden Benjamin Raich (Österreich) ab, der als Dritter wie auch der Schweizer Didier Cuche auf Rang zwei etwas Boden auf Bode Miller (USA) in der Gesamtwertung gutmachte.

Nachteil der hohen Nummern 

Miller, der beim Riesenslalom Siebter wurde, führt das Klassement mit 1103 Punkten vor Raich (1058) und Cuche (998) an. Im Riesenslalom liegt Raich (308) vor Ted Ligety (USA/285).

Neureuther holte letztmals im Dezember 2006 als 13. Riesenslalom-Weltcup-Punkte. Bei fast frühlingshaften Temperaturen in Whistler Mountain ließ die Strecke für die Starter mit hohen Nummern keine guten Zeiten mehr zu, und genau die braucht Neureuther, um seine Startnummer zu verbessern. "Es ist schwierig, aber irgendwann schaffen wir es mal", sagte Alpindirektor Wolfgang Maier und machte seinem einzigen Spitzenfahrer Mut.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung