Mysteriöse Beutel: Kein Zusammenhang mit Doping

SID
Freitag, 22.02.2008 | 11:30 Uhr

Östersund - Die kurz nach den Biathlon-Weltmeisterschaften in Östersund gefundenen Beutel stehen nicht im Zusammenhang mit Dopingpraktiken.

Nach einem Bericht des schwedischen Fernsehens (SVT) hat sich bei Untersuchungen der Plastikbeutel herausgestellt, dass es sich um die weggeworfene Ausrüstung eines Dialyse-Patienten gehandelt habe. Die Polizei habe daraufhin ihre Ermittlungen eingestellt.

Die Ortszeitung "Östersund-Posten" hatte berichtete, dass ein Schwede die Beutel in einer Schneewehe am Straßenrand gefunden habe, als er auf einem Parkplatz hielt. Er hatte die mit Resten einer gelblichen Flüssigkeit und mit "Glukose" beschrifteten Behälter bei der Polizei abgeliefert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung