Keppler im Slalom unter ferner Liefen

Miller gewinnt Kombinations-Weltcup

SID
Sonntag, 03.02.2008 | 14:44 Uhr
Ski Alpin, Miller
© DPA
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Val d'Isere - Insgesamt stand die WM-Generalprobe unter keinem guten Stern, doch wenigstens Kombinations-Sieger Bode Miller durfte bei strahlendem Sonnenschein das Glitzern der ersten Kristallkugel des alpinen Winters genießen.

Nach der wetterbedingten Absage der Abfahrt und deutlicher Kritik an den WM-Organisatoren bescherte der US-Skistar dem französischen Val d'Isere mit dem überlegenen Gewinn seines sechsten Disziplin-Weltcups den sportlichen Glanzpunkt. In der Gesamtwertung baute Miller mit 1067 Punkten seinen Vorsprung auf Benjamin Raich (Österreich/945) aus und ist auf dem Weg zu seinem zweiten Titel nach 2005.

Ihr schönstes Gesicht bei strahlend blauem Himmel zeigte die erstmals seit Olympia 1992 wieder befahrene WM-Strecke "Face de Bellevarde" beim Sieg von Miller vor den Kroaten Ivica Kostelic und Natko Zrncic-Dim. Er brachte so im Slalom noch 0,38 Sekunden seines komfortablen Vorsprungs nach der Abfahrt ins Ziel.

"Ich war zwischendurch so langsam, dass ich fast lachen musste", sagte der 30-Jährige, der aber auch ohne Bummelfahrt allen Grund zum Strahlen gehabt hätte. "Ich freue mich riesig über die Kugel." Stephan Keppler (Ebingen) musste sich nach einem Fahrfehler im Slalom mit Platz 41 begnügen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung