Wintersport

Loch löst Rodel-Cheftrainer Schwab ab

SID
Rodeln, Schwab
© DPA

Altenberg - Cheftrainer Thomas Schwab wird vom 1. Mai an die Nachfolge von Generalsekretär und Sportdirektor Stefan Krauß beim Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) antreten, gab der BSD auf einer Pressekonferenz in Altenberg bekannt.

Der 40-jährige Krauß wechselt als Marketingchef zum Deutschen Skiverband (DSV). Thomas Schwab, der zunächst noch abgesagt hatte, aber dann doch vom BSD-Präsidenten Andreas Trautvetter "überzeugt" werden konnte, ist seit 1995 Cheftrainer der Rennrodel-Nationalmannschaft.

Der 45-jährige Diplomtrainer gewann mit den BSD-Rennrodlern 55 Gold-, 47 Silber- und 27 Bronzemedaillen bei Olympischen Winterspielen, Welt- und Europameisterschaften. Seine Nachfolge als Cheftrainer bei den Rodlern tritt der bayerische Landestrainer Norbert Loch an. Der gebürtige Thüringer ist der Vater des 18-jährigen Rennrodel-Weltmeisters Felix Loch.

Konzeptionell und zukunftsorientiert 

"Unser primäres Ziel war eine interne Lösung, die im Wesentlichen von den leitenden Trainern mitgetragen und unterstützt wird. Thomas Schwab hat im Bereich der Rennrodel-Nationalmannschaft bewiesen, dass er in der Lage ist strategisch, konzeptionell und zukunftsorientiert zu arbeiten", sagte BSD-Präsident Trautvetter.

Der gebürtige Thüringer Norbert Loch meinte: "Ich war erst mal überrascht, habe dreimal durchgeatmet und freue mich sehr. Gerne nehme ich die große Herausforderung mit dem dafür notwendigen Respekt an. In 17 Jahren extrem enger Zusammenarbeit mit Thomas Schwab habe ich sehr viel gelernt, das wird mir sicher immens helfen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung