Lange nach Bahnrekord vor WM-Double

SID
Sonntag, 24.02.2008 | 11:39 Uhr
Advertisement
Champions Hockey League
Trinec -
Jyväskylä
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

Altenberg - Nach einem Bahnrekord im vorletzten Lauf steht Doppel-Olympiasieger Andre Lange bei der Weltmeisterschaft in Altenberg vor dem Gewinn des Titels im Vierer.

Mit seiner Crew Rene Hoppe, Kevin Kuske und Martin Putze fuhr der Oberhofer im dritten von vier Durchgängen fabelhafte 53,17 Sekunden und hat vor dem Finale 1,57 Sekunden Vorsprung vor dem Russen Alexander Subkow. Dritter ist Lokalmatador Matthias Höpfner vor dem Riesaer Thomas Florschütz. Lange hatte bereits in der vergangenen Woche den Titel im Zweierbob geholt.

Mit 5,05 Sekunden am Start verpasste die Lange-Crew den zwölf Jahre alten Startrekord seines einstigen Rivalen Christoph Langen nur um eine Hundertstelsekunde.

"Wir hatten beim Einstieg leichte Probleme mit den Anschubbügeln, ansonsten hätten wir ihn geknackt", sagte Anschieber Kevin Kuske. Den Bahnrekord von Thomas Florschütz, der im Januar bei den deutschen Meisterschaften 53,90 Sekunden fuhr, schraubte Lange mit 130 Stundenkilometern auf 53,17 Sekunden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung