Eisschnelllauf

Wolfs Erfolgsserie hält auch in Heerenveen

SID
Samstag, 23.02.2008 | 14:24 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Heerenveen/Niederlande - Weltmeisterin Jenny Wolf hat ihre großartige Siegesserie im Eisschnelllauf-Weltcup auch im letzten Rennen fortgesetzt und den 25. Sieg ihrer Karriere erkämpft.

Am zweiten Tag des Weltcup-Finales im niederländischen Heerenveen setzte sich die 29 Jahre alte Berlinerin in 38,32 Sekunden durch und war damit etwas langsamer als am Vortag. Es war der 12. Sieg im 14. Rennen, ihr neunter Erfolg nacheinander auf ihrer Spezialstrecke.

Platz zwei ging an die Südkoreanerin Lee Sang-Hwa (38,70) vor der Russin Swetlana Kajkan (38,82). Judith Hesse aus Erfurt wurde in 39,23 Sekunden Achte und sicherte sich damit das dritte WM-Ticket auf dieser Strecke vor ihrer Vereinskollegin Pamela Zoellner, die nicht über Platz 12 (39,66) hinauskam. Ex-Weltmeisterin Marianne Timmer (Niederlande) wurde nach zwei Fehlstarts disqualifiziert.

Rekordvorsprung für Wolf 

Im Endklassement behauptete sich Jenny Wolf mit 1460 Punkten mit dem Rekord-Vorsprung von 532 Zählern auf die zweitplatzierte Niederländerin Anette Gerritsen (928).

Den mit 14.000 Dollar dotierten Cup hatte sie sich bereits vor dem Final-Wochenende gesichert und durfte die Trophäe über 500 Meter zum dritten Mal nacheinander mit nach Hause nehmen. Am Sonntag hat sie nun noch die Chance, auch den Gesamt-Weltcup über die nicht-olympischen 100 Meter zum dritten Mal nacheinander zu gewinnen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung