Wintersport

Bundestrainer Ullrich will strengere Doping-Kontrollen

SID

Hamburg - Bundestrainer Frank Ullrich und sein schwedischer Kollege Wolfgang Pichler haben vor den Weltmeisterschaften in Östersund ein härteres Vorgehen im Anti-Doping-Kampf gefordert.

"Es ist wichtig, dass das Doping-Kontrollsystem greift und auch solche rausgezogen werden, die denken, sie werden nicht erwischt oder sie setzen Sachen ein, die noch nicht nachgewiesen werden konnten", erklärte Ullrich in einem Interview der "Heilbronner Stimme".

Der frühere Weltklasse-Athlet zeigte sich "absolut überzeugt" davon, dass es in der deutschen Mannschaft mit rechten Dingen zugeht. "Deswegen lege ich auch beide Hände für diese Mannschaft ins Feuer. Das ist für mich wie das Amen in der Kirche", sagte Ullrich.

Auch der Ruhpoldinger Pichler, Coach der gastgebenden Schweden, forderte im "Münchner Merkur", verbesserte und von den Verbänden unabhängige Tests. "Man muss Kontrollen noch besser machen, sie müssen gezielter sein. Das wichtigste aber ist, dass die Kontrollen unabhängig sind. Da gehört eine unabhängige Firma her. Die Verbände dürfen damit nichts zu tun haben", stellte Pichler fest.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung