Biathlon-WM in Östersund

Wolf spurtet zu Bronze

SID
Sonntag, 10.02.2008 | 14:58 Uhr
Biathlon, WM, Wolf
© Imago
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Östersund - Der Norweger Ole Einar Björndalen hat bei der Weltmeisterschaft im schwedischen Östersund den Titel in der Verfolgung gewonnen.

Sprint-Weltmeister Maxim Tschudow aus Russland wurde Zweiter. Rang drei holte sich der Oberhofer Alexander Wolf mit einem starken Endspurt. Er lief von Rang 19 noch auf den Bronze-Platz vor.

"Ich bin überglücklich. Für mich hat sich ein Traum erfüllt", sagte Wolf mit Freudentränen in den Augen. Der 29-Jährige fiel nach dem Husarenritt auf der letzten Laufrunde im Ziel seinem Vater Karl-Heinz um den Hals, der in Östersund als Kampfrichter eingesetzt ist.

Zehnter WM-Titel für Björndalen 

Mit einem Rückstand von 85 Sekunden gestartet, katapultierte sich der bärenstarke Oberhofer auf den letzten 2,5 Kilometern noch in die Medaillenränge. "Am letzten Anstieg habe ich gesehen, dass der Russe Jaroschenko viele Körner gelassen hat. Da habe ich ihn mir zurechtgelegt und auf der letzten Rille angegriffen", erzählte er und drückte das innig erhoffte Edelmetall ganz fest an die Brust.

"Diese Medaille hat eine Signalwirkung für die Männermannschaft", kündigte der sichtlich erleichterte Bundestrainer Frank Ullrich an, der auf den erkälteten Dreifach-Olympiasieger Michael Greis verzichten musste. Zum zehnten Mal Weltmeister wurde der Norweger Ole Einar Björndalen vor dem russischen Sprint-Titelträger Maxim Tschudow.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung