Wintersport

Auch Österreicher gehen gegen Doping-Gerüchte vor

SID

München - Nach den deutschen Biathleten wehren sich auch die österreichischen Skijäger gegen die Dopingverdächtigungen mit rechtlichen Schritten.

Wie der Österreichische Skiverband mitteilte, haben die drei in einer anonymen Anzeige des Blutdopings beschuldigten Biathleten Anzeige gegen Unbekannt wegen Verleumdung erstattet.

Zudem würden die Sportler rechtliche Schritte gegen jene Medien einleiten, welche ihren Namen bzw. ihr Bild im Zusammenhang mit den Vorwürfen des Dopings und des Versicherungsbetruges veröffentlicht haben.

Der Deutsche Skiverband (DSV) hatte sich gleich nach der WM in Schweden mit einer Strafanzeige gegen die Dopingverdächtigungen zu Wehr gesetzt. Die Anzeige hatte der Verband bei den Staatsanwaltschaften München I und Wien eingereicht, nachdem eine anonyme Anzeige wegen angeblichen Blutdopings gegen deutsche Biathleten in Österreich bekanntgeworden war.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung