Eisschnelllauf

WM-Zeitplan: Team-Verzicht Friesingers droht

SID
Montag, 21.01.2008 | 16:19 Uhr
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Heerenveen - Bei den Einzelstrecken-Weltmeisterschaften der Eisschnellläufer vom 6. bis 9. März in Nagano droht erneut der Verzicht von Anni Friesinger und einigen anderen Top-Läuferinnen in der Team-Verfolgung.

In dem vom Weltverband ISU bekanntgegebenen Zeitplan der Titelkämpfe soll das Team-Rennen wiederum bereits am Samstag ausgetragen werden. Da sich viele Stars aber auf die am Sonntag anstehenden Einzelrennen über 1.000 und 5.000 Meter konzentrieren, droht in den Spitzenteams der Ausfall einiger wichtiger Stützen.

"Alle Nationen sind sich nach der Vorjahrs-WM klar, dass das Team-Rennen zum WM-Abschluss am Sonntag gelaufen werden muss. Es kann nicht sein, dass die besten nicht dabei sind", beschwerte sich am Montag in Heerenveen der deutsche Team-Chef Helge Jasch.

Friesinger, die 2006 in Turin maßgeblich zum Olympiasieg der deutschen Damen im Team-Rennen beitrug, hat aber die Hoffnung auf eine Änderung des Zeitplans noch nicht aufgegeben. "Wir sind uns mit den Holländern, den Kanadiern und vielen anderen einig, dass da die ISU noch mal umschwenken muss", meinte die Inzellerin am Rande der Sprint- Weltmeisterschaften in Heerenveen.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung