Skispringen

Uhrmann pausiert bei Weltcup in Predazzo

SID
Mittwoch, 09.01.2008 | 15:49 Uhr
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 1
Premiership
Live
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Frankfurt/Main - Michael Uhrmann erhält nach seinem schlechten Abschneiden bei der Vierschanzentournee eine Wettkampfpause. Der 29 Jahre alte Bayer wurde von Bundestrainer Peter Rohwein nicht für den Weltcup am Wochenende in Predazzo nominiert.

"Michael wird eine Regenerationspause einlegen. Er trainiert derzeit in der Ramsau und fährt dann nach Hause nach Rastbüchl, wo er noch einige Sprünge auf der kleinen Schanze absolvieren wird", erklärte Rohwein.

Das deutsche Aufgebot für die Wettbewerbe auf der Olympia-Schanze führt der Tournee-Dritte Michael Neumayer an. Zudem gehen Martin Schmitt, Georg Späth, Severin Freund und Felix Schoft an den Start. Der sechste Platz im Team wird in den nächsten Tagen noch mit einem Nachwuchsspringer besetzt.

Uhrmann soll in der kommenden Woche einige Einheiten auf einer Großschanze absolvieren. Vom Verlauf des Trainings will Rohwein abhängig machen, ob der Olympia-Vierte für den Skiflug-Weltcup am 19./20. Januar in Harrachov berücksichtigt wird oder erst eine Woche später in Zakopane in den Weltcup zurückkehrt. Uhrmann hatte bei der Vierschanzentournee in den ersten drei Wettbewerben jeweils das Finale verpasst und war beim Finale sogar in der Qualifikation gescheitert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung