Eisschnelllauf

Timmer und Bos niederländische Sprintmeister

SID
Sonntag, 06.01.2008 | 19:57 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Heerenveen - Als erste niederländische Eisschnellläuferin hat sich Olympiasiegerin Marianne Timmer zum zehnten Mal den Titel der nationalen Sprintmeisterin geholt.

Zwei Wochen vor der Sprint-WM an gleicher Stelle verwies sie Mehrkampf-Weltmeisterin Ireen Wüst in Heerenveen auf Rang zwei. Für den erneuten Titelgewinn reichte der ehemaligen Sprintweltmeisterin ein Tagessieg über 500 Meter in 38,93 Sekunden.

Wüst gewann beide 1000-Meter-Läufe (1:16,77 und 1:16,00 Minuten). Rang drei belegte Margot Boer. Das vierte WM- Ticket erhält die am Samstag gestürzte Annette Gerritsen. Titelverteidigerin in Heerenveen ist die Inzellerin Anni Friesinger.

Wennemars verpasst WM-Team

Bei den Männern verpasste der zweimalige Sprintweltmeister Erben Wennemars als Fünfter sensationell das WM-Team der Gastgeber. Bereits 2006 hatte der 1500-Meter-Weltrekordler die Qualifikation für die Heim-Sprint-WM nicht geschafft.

Über seinen sechsten Meistertitel freute sich Jan Bos. Der Sprintweltmeister von 1998 siegte in beiden 1000-Meter-Rennen. Jacques de Koning sicherte sich die Siege in den 500-Meter-Läufen und Rang zwei nach vier Strecken. Rang drei belegte Lars Elgersma vor dem enttäuschenden Mitfavoriten Simon Kuipers. Dieses Quartett startet bei der WM für das Oranje-Team.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung