Biathlon

Greis Dritter im Antholzer Verfolgungs-Rennen

SID
Samstag, 19.01.2008 | 16:07 Uhr
Greis, biathlon, wintersport
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Antholz - Einen Tag nach seinem Sieg im Sprint stürmte Biathlet Michael Greis (Nesselwang) als Dritter des Verfolgungsrennens über 12,5 Kilometer erneut auf das Podest.

Der dreimalige Olympiasieger musste sich nur dem erstmals siegenden Schweden Björn Ferry und dem Russen Nikolai Kruglow geschlagen geben. Ferry hatte sich nur einen Schießfehler geleistet und das Ziel nach 32:46,4 Minuten mit 26,5 Sekunden Vorsprung erreicht.

Greis, der sich vier Schießfehler leistete, erreichte mit 28,7 Sekunden Rückstand das Ziel.

Pech beim Stehendschießen 

"Damit bin ich sehr zufrieden. Läuferisch habe ich mich erneut stark gefühlt, auch wenn ich Kruglow mit dem einen Tick schnelleren Ski im Schlussspurt nicht halten konnte", sagte der Allgäuer. "Beim Stehendanschlag hatte ich ein bissel Pech. Zweimal musste ich den Schnee aus dem Diopter blasen. Das hat einige Sekunden gekostet", berichtete Greis, der im Gesamtweltcup weiter Dritter hinter Ole Einar Björndalen (Norwegen) und dem Russen Dmitri Jaroschenko ist.

Außer Greis konnte sich diesmal kein weitere DSV-Athlet unter den besten Zehn platzieren.

Gemischtes Fazit 

Das Fazit von Bundestrainer Frank Ullrich fiel deshalb zweigeteilt aus: "Der Michi war heute wieder fantastisch, doch dahinter hätte ich gern noch den einen oder anderen unter den ersten Zehn gesehen."

Alexander Wolf (Oberhof) kam als Zwölfter zwei Ränge vor Michael Rösch (Altenberg) ins Ziel. Andreas Birnbacher (Schleching), Christoph Stephan (Oberhof) und Daniel Graf (Frankenhain) belegten geschlossen die Plätze 17, 18 und 19. Carsten Pump aus Altenberg wurde 23.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung