Bob

Olympiasieger Lange testet Konkurrenzbob

SID
Dienstag, 29.01.2008 | 18:18 Uhr
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Berchtesgaden - Zwei Wochen vor Beginn der Heim-Weltmeisterschaft in Altenberg testet Doppel-Olympiasieger Andre Lange einen neuen Vierer-Bob.

Wie der Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) mitteilte, will der Oberhofer im Rahmen des Weltcups in Königssee ein Gefährt der Rosenheimer Firma Singer testen.

"Die Detailanalysen der Rennergebnisse aus der laufenden Saison deuten darauf hin, dass die vom BSD eingesetzten FES-Viererbobs geringfügige Defizite zu den Schlitten der Hauptkonkurrenten aufweisen. Deshalb soll der Testeinsatz eines Singer-Bobs Aufschluss darüber bringen, welcher Bob für die restliche Saison eingesetzt wird", heißt es in der offiziellen Mitteilung des Verbandes.

Neues Material nur zu Olympia

Lange, der bisher nur Schlitten aus der Forschung- und Entwicklungsstelle von Sportgeräten (FES) in Berlin fuhr, hatte bei den vergangenen Weltcup-Rennen Nachteile im materiellen Bereich beklagt. Seine deutschen Teamkollegen Thomas Florschütz (Dresdner Firma) und Matthias Höpfner (Singer) sind bereits auf Viererbobs anderer Marken umgestiegen.

Im kleinen Schlitten, der weiterhin absolut konkurrenzfähig mit der Weltklasse ist, vertraut Lange dem FES-Institut, das vom Bundesinnenministerium gefördert wird. Die FES-Philosophie ist jedoch so ausgelegt, dass die deutschen Piloten immer bei den Olympischen Winterspielen mit neuen Bobs an den Start gehen.

Dazwischen werden die Schlitten nur in einigen Details modifiziert. Das Rosenheimer Unternehmen Singer produzierte in den vergangenen Jahren nur Bobs für Russland und Lettland. Bei der EM in Cesana vor zwei Wochen gewann der lettische Pilot Janis Minins den EM-Titel im Vierer-Bob.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung