Ski Alpin

Neureuther Dritter hinter Matt und Raich

SID
Sonntag, 06.01.2008 | 14:24 Uhr
Neureuther, Felix, Adelboden
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Sa11:30
Roosters -
Storm
AEGON Classic Women Single
Sa12:30
WTA Birmingham: Halbfinals
Mallorca Open Women Single
Sa15:00
WTA Mallorca: Halbfinals
Rugby Union Internationals
Sa21:15
Argentinien -
Georgien
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2

Adelboden - Ein schwerer Fehler hat Felix Neureuther um den süßen Geschmack seines ersten Sieges gebracht, aber der vierte Podiumsplatz der Karriere hat den Erfolgshunger des 23-Jährigen weiter vergrößert.

"Im ersten Moment war es schon ein bisschen bitter, als ich gemerkt habe, dass ich um 14/100 den Sieg verpasst hatte", sagte der Partenkirchener nach seinem dritten Platz beim Slalom in Adelboden. In Weltmeister Mario Matt aus Österreich und dessen Landsmann Benjamin Raich, der als Zweiter seine Führung im Gesamt-Weltcup vor dem Schweizer Didier Cuche ausbaute, waren nur zwei Konkurrenten schneller.

Für Neureuther war das nur ein weiterer Ansporn. "Ich werde es bei den nächsten Rennen wieder probieren. Mich freut es, dass ich zurzeit so eine Form und so einen Lauf habe. Jetzt bin ich im Januar in Hochform, wo noch drei Klassiker ausstehen, und ich hoffe, dass es da so weiter geht", kündigte er an.

Nach einem Steher und Rang neun im ersten Lauf fuhr Neureuther im zweiten Durchgang wie entfesselt und liegt in der Slalom-Saisonwertung mit 188 Punkten hinter Raich (216) und vor dem Italiener Manfred Mölgg (181) schon auf dem zweiten Platz.

In der Weltspitze etabliert

"Es war klar, dass er schnell ist und vorne mitfahren kann, aber man sieht wie eng es ist", sagte der Alpin-Direktor des Deutschen Skiverbands (DSV), Wolfgang Maier, und machte seinem besten Fahrer, den er zu den besten fünf der Welt zählt, Mut: "Er hat es auf jeden Fall drauf."

Neureuther selbst beginnt sich nach seinem vierten Podium in der dünnen Hundertstel-Luft der absoluten Weltspitze zu akklimatisieren. "Ich bin sehr happy, dass ich bestätigt habe, dass bei jedem Rennen auf dem Stockerl stehen kann", freute er sich über den gelungenen Jahresauftakt nach seinem zweiten Platz im letzten Slalom des vergangenen Jahres in Alta Badia.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung