Biathlon

Neuner dominiert Junioren-WM in Ruhpolding

SID
Sonntag, 27.01.2008 | 16:33 Uhr
Magdalena Neuner
© Getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Ruhpolding - Die dreimalige Weltmeisterin Magdalena Neuner hat bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Ruhpolding erwartungsgemäß dem Sprint-Sieg auch den Erfolg im Jagdrennen über zehn Kilometer folgen lassen.

Die 20 Jahre alte Wallgauerin verfehlte bei Dauerregen und starkem Wind zwar sieben der 20 Scheiben, hatte am Ende beim Start-Ziel-Sieg aber 2:27,7 Minuten Vorsprung vor der Tschechin Veronika Vitkova. "Gut dass ich meinen Freischwimmer habe", scherzte Neuner nach der Wasserschlacht.

Bei den Junioren landete der Sprint-Zweite Florian Graf (Eppenschlag) im Verfolgungsrennen wie am Vortag hinter dem Russen Anton Schipulin erneut auf dem zweiten Platz.

"Noch nie so gefroren" 

"Ich habe wohl noch nie bei einem Wettkampf so nass und habe so gefroren. In den Schuhen bin ich geschwommen. Das war richtig ungemütlich", sagte Neuner.

Trotzdem sei es dank ihrer Junioren-Titeln Nummer sechs und sieben ein "richtig gutes Wochenende" gewesen.

"Und Wettkampferfahrungen kann man eben nur in Wettkämpfen sammeln. Ich fühle mich sehr gut und freue mich, dass ich am Montag ins WM-Trainingslager zu unseren Frauen nachreisen werden."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung