Auf der Streif

Marco Büchel gewinnt Super-G in Kitzbühel

SID
Freitag, 18.01.2008 | 12:53 Uhr
Wintersport, Ski Alpin, Buechel
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Kitzbühel - Hermann Maier hat in Kitzbühel nur knapp den 54. Sieg im alpinen Ski-Weltcup verpasst, sich aber erstmals seit über einem Jahr wieder auf dem Podest zurückgemeldet.

Der Doppel-Olympiasieger musste sich beim Super-G auf der Streif nur dem Liechtensteiner Marco Büchel geschlagen geben, der nur einen Vorsprung von 16/100 Sekunden auf den von tausenden Fans gefeierten viermaligen Weltcup-Gesamtsieger hatte.

Platz drei teilten sich zeitgleich der Schweizer Didier Cuche und Mario Scheiber aus Österreich.

Johannes Stehle als 36. und Stephan Keppler als 43. verfehlten die Weltcup-Punkte.

"Ein Traum, hier zu gewinnen" 

Mann des Tages war trotz des verpassten Sieges Österreichs Ski-Idol Maier. "Es ist super, es war wirklich eine sehr gute Fahrt und es hat großen Spaß gemacht", sagte der 35-Jährige, der seinen sechsten Super-G-Sieg und seinen siebten insgesamt bei den Hahnenkamm-Rennen nur knapp verpasst hatte.

Letztmals hatte Maier, der schon mehrfach in Kitzbühel seine sportliche Wiederauferstehung gefeiert hatte, im Dezember 2006 in Hinterstoder auf dem Siegertreppchen gestanden. In der Abfahrt an diesem Samstag will er erneut attackieren.

Büchel freute sich über seinen vierten Weltcup-Sieg, den zweiten im Super-G. "Für mich war das ein Traum, mit dem ich nicht gerechnet habe", sagte der mit 36 Jahren älteste Starter im Weltcup.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung