Langlauf

Langläufer Göring fehlt beim Weltcup

SID
Freitag, 18.01.2008 | 15:07 Uhr
Advertisement
Supercopa
Herbalife Gran Canaria -
Valencia Basket (Finale)
World Championship Boxing
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Leipzig - Bundestrainer Jochen Behle muss beim Skilanglauf-Weltcup in Kanada vom 22. bis 26. Januar auf Franz Göring verzichten. Der Läufer aus Zella-Mehlis musste wegen einer Gürtelrose auf die Reise nach Canmore verzichten und wird etwa zwei Wochen pausieren.

"Dafür freuen wir uns alle über die Rückkehr von Josef Wenzl. Josef hat nach seiner schweren Verletzung unglaublich hart gearbeitet. Nachdem die behandelnden Ärzte nun das Grüne Licht gegeben haben, haben wir uns entschlossen, ihn mit nach Übersee zu nehmen", sagte Behle, der mit seinem Team bereits am 15. Januar nach Kanada flog.

Nach der anstrengenden Tour de Ski stand in den letzten Tagen zunächst ruhiges Training und aktive Erholung auf dem Programm. "Inzwischen sollten die Akkus soweit wieder aufgeladen sein, um das letzte Weltcupdrittel gut in Angriff zu nehmen", meinte Behle.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung