Mittwoch, 23.01.2008

Eiskunstlauf

Verner überraschend vorn bei EM

Zagreb - Der Wahl-Oberstdorfer Tomas Verner (Tschechien) hat überraschend Kurs auf seinen ersten Titel bei den Europameisterschaften genommen.

Weil die Konkurrenz strauchelte, kam der Vize-Europameister des Vorjahres in der Kurzkür in Zagreb mit 79,03 Punkten vor den Weltmeister Brian Joubert (75,25) aus Frankreich und Stephane Lambiel (71,78) aus der Schweiz.

In Abwesenheit des EM-Dritten von 2005, Stefan Lindemann, haben dessen beiden Berliner Trainingskollegen Clemens Brummer und Peter Liebers bei ihrer Premiere auf europäischem Parkett auf den Rängen 17 und 21 das Kürfinale der besten 24 Läufer erreicht. Einen der beiden Startplätze für die EM 2008 in Helsinki wird Deutschland aber voraussichtlich verlieren.

Stürze der Deutschen

Zu einem Medley von Charlie Chaplin zeigte der 21-jährige Brummer seine Stärken im Ausdruck und der Choreographie, ein Sturz beim dreifachen Toeloop in der geforderten Sprungkombination verhinderte aber eine bessere Platzierung und Benotung (51,26). "Ich hatte zu wenig Schwung nach dem dreifachen Lutz, das hätte ich besser machen müssen", haderte der Schüler. Trainerin Viola Striegler ärgerte sich über den Patzer, den ihr auch der zwei Jahre jüngere Liebers nicht ersparte.

Brummers Trainingspartner ging im Sportdom der kroatischen Hauptstadt beim Lutz zu Boden und bekam insgesamt nur 50,47 Zähler. Ihm gelang zuvor zwar ein hochwertiger dreifacher Axel, ohne eine Sprungkombination, für die ihm danach die Konzentration fehlte, kam er aber nicht weiter nach vorn.

"Ich war selbst überrascht, dass ich gar nicht nervös war", sagte Liebers, der in der Kür am Donnerstag nun auf Angriff laufen und dort einen vierfachen Toeloop riskieren will. "Im Training steht er ihn", sagte Striegler, "jetzt muss er volles Risiko gehen, um noch Plätze gut zu machen".

Titelverteidiger mit Problemen

"Durch den Ausfall von Stefan Lindemann sind die Zwei in diesem Jahr in die erste Reihe gedrängt worden, die sie noch nicht ausfüllen können", betonte Udo Dönsdorf, Sportdirektor der Deutschen Eislauf-Union (DEU).

Die erste Riege auf internationalem Eis ist allerdings auch noch nicht ganz in Form. So konnte der aktuelle Weltmeister Joubert seine Kombination aus Vierfach- und Dreifach-Toeloop gerade eben retten, beim Axel stürzte er. "Ich will den Titel verteidigen, aber diese Saison ist schwerer als die letzte", sagte der sprungstarke Franzose, der monatelang mit einer Virusinfektion zu tun hatte.


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Welcher Deutsche drückt dem Winter 2015/2016 seinen Stempel auf?

Felix Neureuther
Severin Freund
Simon Schempp
Eric Frenzel
Natalie Geisenberger
Laura Dahlmeier
ein anderer Athlet

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.