Eiskunstlauf

Dytrt wahrt Chance auf zwei EM-Startplätze

SID
Freitag, 25.01.2008 | 18:17 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Zagreb - Nach einjähriger Leistungssport-Pause hat sich die viermalige deutsche Eiskunstlauf-Meisterin Annette Dytrt bei den Europameisterschaften in Zagreb mit einer starken Leistung im Kurzprogramm und Rang neun zurückgemeldet.

Wenn die gebürtige Tschechin in der Kür ihren Platz in den Top Ten bestätigt, holt sie zwei Startplätze für die Deutsche Eislauf-Union (DEU). "Ich bin konditionell viel fitter als in den Jahren zuvor und möchte meine Chance nutzen", sagte die oft nervenschwache Wahl-Oberstdorferin.

Als aktuelle nationale Dritte darf sie international nur starten, weil die deutsche Meisterin Sarah Hecken (Mannheim) und die Zweite Isabel Drescher (Dortmund) zu jung sind. Titelverteidigerin Carolina Kostner aus Italien führt das Damenfeld mit 59,31 Punkten vor den beiden Finninnen Kiira Korpi aus Finnland (58,60) und Laura Lepisto (56,96) an.

"Ich denke nicht an eine Platzierung, aber ich möchte unbedingt eine gute Leistung in der Kür bringen", sagte Annette Dytrt, die mindestens an ihren zehnten Platz von 2006 anknüpfen möchte. Gleich zu Beginn der Vorführung zu Peter Gabriels "When the feeling begins" stand die in rostbraunes Tuch gekleidete 24-Jährige eine Kombination aus Dreifach-Flip/Doppel-Toeloop ohne Wackler.

"Ich habe zu kämpfen gelernt" 

"Bei mir passt derzeit alles, ich habe abgenommen und fühle mich wohl", meinte die nur 42,5 Kilogramm leichte Läuferin. Lediglich eine Pirouette wurde in der Kurzkür zu schlecht benotet. Dafür stand sie den doppelten Axel, den sie bei den deutschen Meisterschaften verpatzt hatte.

Ihre Karriere als Einzelläuferin hatte die talentierte, aber zu labile Kufenkünstlerin schon fast abgehakt. Nach einem gescheiterten Ausflug zum Paarlauf und Auftritten in TV-Shows wechselte sie dann zu dem als Schleifer bekannten Coach Karel Fajfr ins Allgäu.

Die beiden verstehen sich in ihrer Heimatsprache Tschechisch am besten. "Bei ihm habe ich gelernt, Küren durchzulaufen und richtig zu kämpfen", sagte Dytrt, die für ihren ansehnlichen Vortrag in einem Sexy-Outfit 51,99 Punkte erhielt. Die Punktabstände sind in der Tat gering, so dass sie mit einer guten Kür noch einige Plätze aufholen kann.

"Annette hat alle Elemente abgerufen, die Aufgabe gut gelöst", sagte DEU-Sportdirektor Udo Dönsdorf, der die Entwicklung der Athletin in der Oberstdorfer Trainingsgruppe mit Europameister Tomas Verner und der Führenden Kostner begrüßt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung