Eisschnelllauf

Wolf bezwingt Friesinger mit Bahnrekord

SID
Sonntag, 16.12.2007 | 14:29 Uhr
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Erfurt - Jenny Wolf hat ihre Rivalin Anni Friesinger beim Eisschnelllauf-Weltcup in Erfurt auch im direkten Duell über 500 Meter klar in die Schranken gewiesen.

Die Weltmeisterin aus Berlin verbesserte in 37,88 den Bahnrekord der Weißrussin Anzhelika Kotjuga um 4/100 Sekunden und landete den 17. Weltcupsieg ihrer Karriere. Anni Friesinger kam in 38,88 Sekunden diesmal auf den sechsten Platz, nachdem sie tags zuvor Zweite hinter der Weltrekordlerin geworden war.

Zweite wurde die Niederländerin Annette Gerritsen (38,72) vor der Südkoreanerin Lee Sang-Hwa (38,76).

Jenny Wolf baute mit nunmehr 760 Punkten ihren Vorsprung im Gesamtweltcup vor der in Erfurt nicht startenden Chinesin Beixing Wang (520) auf beträchtliche 240 Zähler aus und steuert bereits nach dem achten von 14 Saisonrennen klar auf den dritten Erfolg im mit 14.000 Dollar dotierten Gesamtweltcup zu.

Weltmeister baut Führung aus

Sprint-Weltmeister Lee Kang-Seok hat auch die zweiten 500 Meter gewonnen und damit die Führung in der Gesamtwertung ausgebaut. In 35,17 Sekunden verfehlte der Südkoreaner den Bahnrekord nur um 2/100 Sekunden.

Platz zwei ging an seinen Landsmann Joon Mun (35,21) vor dem Niederländer Simon Kuipers (35,26).

Der deutsche Meister Anton Hahn (Erfurt) kam in 36,18 Sekunden auf Platz 19.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung